BAF-Schüler lernen Ausbildungsberufe kennen

Veröffentlicht am 09.05.2016 | Admin | 1273 Aufrufe

Kategorien: Berufsvorbereitung

BAF-Schüler lernen Ausbildungsberufe kennen

Aktionstag zur Berufsorientierung an der Handwerkskammer

BIJ/V_Bild 1Die Agentur für Arbeit veranstaltet jedes Jahr einen „Aktionstag zur Berufsorientierung“. Ziel ist es, die Schüler, die noch keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben, über die große Bandbreite insbesondere der handwerklichen Berufe zu informieren. Aber auch Betriebe, die zum Teil händeringend nach Auszubildenden suchen, sollen wachgerüttelt werden, noch mehr auf Schüler zuzugehen, die es aufgrund eines Defizites schwerer haben, sich in die Arbeitswelt einzugliedern.

An unserer Berufsschule haben es vor allem die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres kooperativ und die Schüler der Klassen für Asylbewerber und Flüchtlinge schwer, ihren Platz in der Arbeitswelt zu finden. Auf Einladung der Arbeitsagentur besuchten sie deshalb die Handwerkskammer, um sich über die vielfältigen Ausbildungsberufe im Bereich Bau und Metall zu informieren.

BIJ/V_Bild 3In der Metallwerkstätte der HWK griffen die Schüler zur Blechschere, um innerhalb einer Stunde eine Trillerpfeife anzufertigen. Mit Eifer gingen sie an die Aufgabe und sehr schnell konnte man die Schüler ausfindig machen, die ein Händchen für Metallarbeiten haben. Im zweiten Teil mussten die Schüler eine Ziegelmauer aufbauen und das richtige Arbeiten mit Fuchsschwanz und Zugsäge für den Schalungsbau probieren. Hierbei wurden immer zwei bis drei unserer Schüler von Auszubildenden, die gerade eine Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung an der HWK absolvierten, an die Hand genommen und fachkundig unterstützt. Gerade einige Schüler der BAF-Klasse waren hier in ihrem Element, konnten sie doch zeigen, dass sie in Afghanistan schon ab ihrem 9. Lebensjahr auf dem Bau gearbeitet hatten. Entsprechend geschickt gingen sie mit Freude ans Werk.

Dieser Besuch der HWK und die kleinen Aufgabenstellungen sollten den Schülern zeigen, dass das Handwerk Mitarbeiter sucht und dass sie durchaus über Fähigkeiten verfügen, die eine Ausbildung möglich erscheinen lassen. Es wurde ihnen aber auch klar gesagt, dass ohne die entsprechenden Deutschkenntnisse ihre Integration in den deutschen Arbeitsmarkt unmöglich ist.

Josef Wagner

 

 

zurück