BAF-Schüler zaubern kaltes Buffet

Veröffentlicht am 03.05.2016 | Admin | 1443 Aufrufe

Kategorien: Berufsvorbereitung

BAF-Schüler zaubern kaltes Buffet

So gelingt Integration perfekt

Evi Haaga, Hauswirtschaftsmeisterin und Lehrerin für Asylbewerber-Klassen an der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf, war begeistert: „Es ist gigantisch, was diese Schüler geleistet haben. Sie haben an diesem Tag sehr viel für ihr Leben gelernt und für ihre Integration getan.“

In einer beispiellosen Aktion hatte die Pädagogin gemeinsam mit Susanne Foierl, Fachlehrerin für Handarbeit und Hauswirtschaft an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Mitterfels, und Larissa Karg, Mitarbeiterin beim bfz, dem Kooperationspartner der Berufsschule bei der Beschulung der Flüchtlinge, das Catering für die 40-Jahr-Feier der FAK für Sozialpädagogik in Deggendorf übernommen. Die Speisen wurden in der Küche der Berufsschule, die Schulleiter OStD Ernst Ziegler dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hatte, zubereitet, ausgarniert und verpackt. Die Fachakademie sorgte für den Transport zur Feier und den Aufbau des Buffets.

So gelingt Integration perfekt: Die insgesamt sechs Fachschülerinnen aus Mitterfels übernahmen jeweils die Leitung einer Arbeitsgruppe. Auf diese Arbeitsgruppen waren acht BAF-Schüler und vier Studierende aus der FAK verteilt. Die Arbeitsgruppen hatten die Aufgabe, in eigener Regie, aber nach den Vorgaben der beiden Fachlehrerinnen, unterschiedlichste Speisen herzustellen und auf Platten appetitlich anzurichten. Eine weitere Herausforderung bestand darin, nicht nur „normale“, sondern zu circa je einem Drittel auch vegetarische und vegane Gerichte zu kreieren. Die ausländischen Schüler, sie werden alle in Plattling im „Luna-Park“ hervorragend betreut, gehen in Plattling in die Schule, werden aber von Lehrern der Deggendorfer Berufsschule unterrichtet. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung der deutschen Sprache, doch auch Mathematik, Sozialkunde und praktische Fächer spielen eine große Rolle. Unter anderem werden die Schüler von Evi Haaga im Kochen unterwiesen. All dies zahlte sich beim Projekt „Catering“ aus, gab es doch keinerlei Verständigungsprobleme, aber auch keine fachlichen Schwierigkeiten. Die Chemie in den Arbeitsgruppen hat einfach gestimmt, es herrschte eine lockere, aber hoch konzentrierte Arbeitsatmosphäre.

Das Resultat der Bemühungen konnte sich sehen lassen: Die Gäste waren begeistert von der riesigen Auswahl und der hohen Qualität der Speisen und sie staunten nicht schlecht, als sie über die Aktion informiert wurden. Natürlich waren die Schüler zur Feier eingeladen und mischten sich wie selbstverständlich unter die Festteilnehmer. Die FAK spendierte zum Dank Gutscheine für den Besuch einer Eisdiele in Plattling.

Alle Beteiligten waren sich nach acht Stunden intensiver Arbeit einig: Unterricht in dieser Weise schafft beste Voraussetzungen für handlungsorientiertes Lernen und bildet damit Grundlage für eine optimale Eingliederung in die deutsche Arbeitswelt.

Evi Haaga

Bildunterschrift: Die Schüler bei der Arbeit

zurück