Europäisches Bildungsprogramm Erasmus+

Europäisches Bildungsprogramm Erasmus+

Bild: Fotolia.com - Catherine CLAVERY (Europe-2)

Erasmus+ Das Programm im Überblick

Das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport ist pünktlich am 1. Januar 2014 in Kraft getreten. Es wurde am 19. November vom Europäischen Parlament und am 3. Dezember vom EU-Rat verabschiedet.

Allgemeine Ziele des Programms

Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und allgemein der transnationalen Zusammenarbeit. Wichtig ist der Austausch bewährter Praxis im Bildungs- und Jugendbereich. Im Bereich Sport wird sich das Programm vor allem auf Kooperationsprojekte und den Breitensport konzentrieren.

 

Das Programm trägt bei zur Erreichung

  • der Ziele der Strategie Europa 2020, einschließlich des Kernziels im Bereich Bildung;
  • der Ziele des strategischen Rahmens für die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung (ET 2020), einschließlich der einschlägigen Referenzwerte;
  • der nachhaltigen Entwicklung des Hochschulwesens in Partnerländern;
  • der allgemeinen Ziele des erneuerten Rahmens für die jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa (2010-2018), kurz EU-Jugendstrategie;
  • des Ziels der Entwicklung der europäischen Dimension im Sport, insbesondere im Breitensport, entsprechend dem Arbeitsplan der Union für den Sport; und
  • der Förderung der europäischen Werte gemäß Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union.

Hier erfahren Sie mehr zum Bildungsprogramm Erasmus+

 

Multiplikator für Niederbayern

Im Bereich Bildungskooperation erfolgt eine Zusammenarbeit mit dem ISB in München und der NA beim BiBB (Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung) in Bonn. Sie verfolgt insbesondere das Ziel, Projekte im Rahmen von Erasmus + Berufsbildung (Leonardo da Vinci-Projekte) im niederbayerischen Raum zu koordinieren und den Projektträgern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Multiplikatoren sind Ihre ersten Ansprechpartner. Sie informieren über Leonardo da Vinci und beraten in Fragen der Antragstellung und der Projektdurchführung.

Anfragen bitte an:

Multiplikator für Erasmus+ Berufsbildung

OStR Johannes Sigl

Berufliches Schulzentrum Waldkirchen

Telefon: 08581-9641-0

Fax: 0581-9641-22

E-Mail: JSigl@bs-waldkirchen.de

 

Aufgaben des Multiplikators 

  • Multiplikator für das Unterprogramm Berufsbildung (Leonardo da Vinci) des EU-Bildungsprogramms Erasmus+
  • Information über das Programm für staatliche Schulen und Lehrkräfte (Bezirk Niederbayern)
  • Beratung der staatlichen Schulen (Bezirk Niederbayern) bei der Antragstellung (Einzelmobilitäten von Lernenden und Lehrenden)

 

Den jeweiligen Multiplikator von Erasmus+ Berufsbildung (Leonardo da Vinci) für ihren Regierungsbezirk. Eine Übersicht finden Sie hier.

 

 

 

Ansprechpartner

Markus Lautenbacher

Markus Lautenbacher

Fachbetreuer Sozialkunde

Tel.: 0991 2707 0
» E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung.

Josef Muck

Josef Muck

Tel.: 0991 2707 0
» E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
Nach Vereinbarung.

Aktuelles

19.12.2019

QmbS-Team organisiert pädagogischen Halbtag

Die Schüler in der digitalen Wirklichkeit bewusst begleiten      Geboren w...

» weiterlesen

26.11.2019

Tag der offenen Tür und Jobmesse

Erfolg auch dank des großen Einsatzes von Lehrern und Schülern      ...

» weiterlesen

07.11.2019

Bezirksschülersprecher-Wahl

Schüler-Mitverantwortung in die Realität umgesetzt      Die beruflich...

» weiterlesen

weitere Meldungen

Termine

04

04. Februar 2020

Abschlussfeier Winter 2020

17:00 bis 19:00 Uhr
Stadthalle 1 Deggendorf

10

10. März 2020

Ausbilder- und Elternsprechtag

17:00 bis 19:00 Uhr
Staatliche Berufsschule I Deggendorf

weitere Termine