Bücherturm in der Schulstraße eingeweiht

Veröffentlicht am 10.12.2019 | Jürgen Vogl | 647 Aufrufe

Kategorien: Allgemeinbildender Unterricht, Bau - Holz - Farbe

Bücherturm in der Schulstraße eingeweiht

Projekt der Schreiner zur Förderung der Lesefähigkeit     

Büchertürme in Städten, wie etwa der in der Pfleggasse in Deggendorf, sind einigen Schülerinnen und Schülern sicherlich schon bekannt. Hintergedanke solcher Einrichtungen ist es, möglichst viele Passanten zum Lesen anzuregen. Das Prinzip, das dahinter steckt, ist, dass man sich im Vorübergehen ein Buch zum Lesen herausnimmt und ein anderes dafür hineinstellt. „Ein simples und bewährtes Prinzip, nach dem das auch an unserer Schule funktionieren sollte“, dachte sich die Fachschaft Deutsch. Deshalb trat der Fachbetreuer Deutsch StD Edmund Nestmeier mit dem Wunsch nach einem Bücherturm an die Klasse BGJ Holz heran. Die Schreiner, ohnehin auf der Suche nach einer passenden Projektarbeit, waren von der Idee begeistert.

Bücherturm

So wurde ein praxisnaher Kundenauftrag, der individuelle Schülerarbeit ermöglichte formuliert. Die Schülerinnen und Schüler begannen umgehend mit der Planung des Möbelstücks und setzten ihre Vorstellungen zunächst in Modelle um. Diese legten sie dem „Kunden“ zur Entscheidung vor. Auch in der Fertigung arbeiteten die Schüler völlig frei und eigenverantwortlich. Der Herstellungsprozess sowie das Verhalten in der Gruppe wurden von den Schülern reflektiert und in einer Praxismappe als Projektportfolio festgehalten. Sie erhalten auf diese Weise neben ihrem Jahreszeugnis zusätzlich ein kompetenzorientiertes Zertifikat über die Projektarbeit.

Das fertige Möbelstück ist fahrbar und kann damit natürlich im nächsten Jahr in das neue Schulgebäude mitgenommen werden. Es wurde gemeinsam mit Klassen aus der Metall-, Elektro- und Bauabteilung und im Beisein einiger Lehrer und des Schulleiters OStD Ernst Ziegler feierlich seiner Bestimmung übergeben. Fachbetreuer Nestmeier betonte in seiner Ansprache die Sinnhaftigkeit und die Vorzüge eines Buches im Vergleich zu digitalen Medien. Besonders beeindruckte die anwesenden Gäste die äußerst professionell gestaltete Präsentation der Schüler Marcel Scheungraber und Marius Bernauer (beide TI 11B) über den Verlauf des Projektes. Auch der Schulleiter lobte im Rahmen einer kurzen Rede deren Leistung und das gesamte Projekt in höchsten Tönen.

Um bei der Grundausstattung des Bücherturms den Interessen der Schüler gerecht zu werden, wurde im Vorfeld in verschiedenen Deutschklassen danach gefragt, welche Bücher eingestellt werden sollten. Daraus ergab sich eine erste Themenauswahl, so dass zunächst Werke aus den Bereichen „Heimatkrimi“, „Englische Romane“ und „Geschichte“ aufgenommen wurden. Schüler einer Elektroklasse erläuterten in kurzen Statements, warum auch Bücher aus den Bereichen „Sport“, „Geschichte“ und „Grundlagenwerke“ zur Ausstattung gehören sollten.

Abschließend drückte Herr Nestmeier den Wunsch aller Beteiligten aus, dass der Bücherturm regen Anklang im Schulhaus finden möge.

Magdalena Budweiser, Thomas Peintinger

Das Bild zeigt Marcel Scheungraber und Marius Bernauer bei der Präsentation.

 

zurück