Bundeswehrinformationsfahrzeug macht Station

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Stefanie Zellner | 238 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten, Allgemeinbildender Unterricht

Bundeswehrinformationsfahrzeug macht Station

In der Woche vom 25.03.2019 bis zum 28.03.2019 hatten 16 Klassen unserer Berufsschule und der Technikerschule die Möglichkeit sich aus erster Hand über die Bundeswehr zu informieren.
Zunächst hatten die Schüler einen ca. 60 minütigen Vortrag im Klassenzimmer durch die Karriereberater des Beratungsbüros der Bundeswehr Deggendorf, Leutnant Peter Widlo (Karriereberatungsoffizier) und Hauptfeldwebel Rainer Herrmann (Karriereberatungsfeldwebel). Die Schüler erhielten Infos zu folgenden Themen:

1. Auftrag und Aufgaben der Bundeswehr - Landesverteidigung (Friedenssicherung), Bündnissicherung im Rahmen der NATO, UN (z.B. Einsatz vor den Küsten Afrikas gegen Piraterie), Hilfestellung bei Naturkatastrophen (z.B. Hochwasser Deggendorf), Kampf gegen internationalen Terrorismus
2. Aufbauorganisation der Bundeswehr: Karrieremöglichkeiten in Uniform bei den Streitkräften und Möglichkeiten als Bundesbeamter der Bundeswehr im zivilen Bereich 
3. Vorstellung der zivilen Berufsausbildungsmöglichkeiten
4. Einstellungsvoraussetzungen in den militärischen und zivilen Laufbahnen: Körperliche Fitness, geistige und charakterliche Eignung, Mindestalter von 17 Jahren, deutsche Staatsbürgerschaft, Eintreten für die freiheitlich demokratische Grundordnung, keine überhöhten Schulden
5. Das Berufsbild eines Soldaten
6. Laufbahnen der Bundeswehr (militärische und zivile Laufbahnen)
7. Vorstellung des Freiwilligen Wehrdienstes (FWD)
8. Laufbahn der Offiziere: Studienmöglichkeiten an den Bundeswehruniversitäten (Hamburg & München)
9. Vorstellung des Bewerbungsverfahrens und des Assessment Centers (Einstellungstest)

Anschließend informierte Oberstabsfeldwebel Michael Kostka (Leiter des Informationsfahrzeuges) die Schüler im Karrieretruck der Bundeswehr und beantwortete ihre Fragen.
Das Feedback zur Veranstaltung seitens der teilnehmenden Klassen sowie Lehrkräfte war durchwegs sehr positiv.
Den Karriereberatern war wichtig zu betonen, dass sie nicht an der Schule sind, um den Betrieben ihre Facharbeiter abzuwerben, sondern Schüler über die Bundeswehr zu informieren und Schülern, die schon länger mit einem Job bei der Bundeswehr liebäugeln, mögliche Wege aufzuzeigen.
Als Sozialkunde Fachbetreuer bedanke ich mich bei allen Beteiligten für den angenehmen Verlauf der Veranstaltung.

Markus Lautenbacher
Fachbetreuer Sozialkunde

zurück