Das BGJ Schreiner fertigt Notfallboxen

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Jürgen Vogl | 134 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Das BGJ Schreiner fertigt Notfallboxen

Die Schüler bewältigen große Herausforderungen     

Vor einigen Jahren wurden im Rusel-Gebiet Notfallboxen installiert, um in Not geratenen Wanderern und Langläufern schneller die erforderliche Hilfe zukommen lassen zu können. In den Behältern werden nicht nur lebensrettende Utensilien aufbewahrt, sondern sie dienen zugleich zur Ortung einer verletzten Person. Die Boxen wurden nämlich katalogisiert, sodass im Ernstfall ein Bergretter mittels eines Rettungshubschraubers direkt über der Rettungsbox abgeseilt werden kann. Dies ist enorm wichtig, da damit eine schnellere Bergung auch über dicht bewachsenen Waldgebieten erfolgen kann.

FOL Hans Kürschner hatte als aktives Mitglied der Bergwachtbereitschaft Deggendorf die Idee, diese Notfallboxen professioneller zu gestalten. Er wandte sich damit an die Schüler des Berufsgrundschuljahres Holz und stellte sie so vor eine diffizile Aufgabe.

Nach der ersten Orientierungsphase durch Herrn Kürschner bekamen die Schülerinnen und Schüler alle notwendigen Informationen aus dem Lernfeld 2, die für die Planung einer Rettungsbox notwendig sind. Im handlungsorientierten Unterricht folgte dann eine Planungsphase, in der gruppenteilig vier verschiedene Werkstücke geplant und entworfen wurden.

Präsentation SchreinerIn einer „Verkaufspräsentation“ wurden diese Werkstücke mit Modellen, Mustern und Plakaten einigen Mitgliedern der Deggendorfer Bergwacht vorgestellt. Dieter Wochnik, Rudi Kauer, Stefan Lemberger und Hans Kürschner begutachteten jedes Detail genau und prüften dessen Brauchbarkeit für den möglichen Ernstfall sachkundig auf Herz und Nieren. Nach einer Woche Bedenkzeit gab die Jury das Modell „Wiggerl 2018“ als ihren Favoriten bekannt. Jetzt konnten im Unterricht CAD-Fertigungszeichnungen erstellt werden und nach der Materialbestellung begann die Klasse mit der Produktion von 18 gleichen Werkstücken.

Die ehrenamtlichen Bergretter bedankten sich beim BGJ Schreiner für die Übernahme dieser schwierigen Aufgabe und bekundeten ihren Respekt vor der professionellen Bearbeitung. Der Dank galt auch der Schulleitung, die dieses Projekt ermöglicht hatte, und nicht zuletzt den beiden begleitenden Lehrkräften OStR Martin Rieder und Klassenleiter FL Thomas Peintinger für deren Engagement.

In hausintern hervorragender Zusammenarbeit mit FOL Hans Kürschner wird das Projekt auch fächerübergreifend realisiert: Die geplante Dachkonstruktion erfordert nämlich ein abgekantetes Kupferblech. Bei der Bearbeitung dieses Details sollen die Schreinerlehrlinge zusätzlich Einblick in Arbeiten aus der Metalltechnik erhalten. Zudem ist so auch eine Kooperation mit der von Herrn Kürschner betreuten BVJ/k-Klasse möglich. Diese übernimmt die Bearbeitung der Befestigungsteile aus Stahl sowie die Dacheindeckung aus Kupfer. „Hier sollen Lernpatenschaften zwischen dem BVJ und der BVJ/k-Klasse entstehen“, so der Klassenleiter.

Thomas Peintinger

zurück