Die Berufsintegration von berufsschulpflichtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen – eine echte Herausforderung

Veröffentlicht am Mittwoch, 25.11.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: Berufsvorbereitung | Unsere Schule

Die stetig wachsende Zahl an jugendlichen Asylbewerbern und Flüchtlingen lässt auch die Schülerzahlen in den eigens dafür gebildeten sogenannten BAF-Klassen steigen: Derzeit werden an den Berufsschulen in Bayern circa 8400 Schülerinnen und Schüler in 440 Klassen beschult, an der Berufsschule I Deggendorf sind es etwa 100 Schülerinnen in 5 Klassen.

Vertreter des Handwerks, der Regierung und anderer engagierter Stellen besuchten im Rahmen einer Tagung unsere Schule, um sich ein Bild von der derzeitigen Situation zu machen und mit den Verantwortlichen Kontakt aufzunehmen.

So konnte der Hausherr Schulleiter OStD Bartholomäus Sagstetter den Obermeister der Elektroinnung Straubing Johann Günthner, den technischen Berater Alfons Schmid und Prüfungserstellungsausschuss-Mitglied Claudia Gebhard von der Elektroinnung München sehr herzlich begrüßen. Angereist waren auch der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Hans Schmidt, der Fachmitarbeiter der Regierung von Oberbayern StD Klaus Ostermeier, OStD Manfred Wolf von der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen und die Coachingtrainerin Marion Weiß-Kenter als Moderatorin. Als Vertreter der Schule waren zudem die stellvertretende Schulleiterin StDin Angela Saller, der Fachmitarbeiter der Regierung von Niederbayern StD Christian Wagner, der Beratungslehrer und Verantwortliche für die Beschulung der BAF-Klassen StD Josef Wagner sowie aus dem Fachbereich Elektro OStR Thomas Kraus anwesend.

In einem circa 3-stündigen Gespräch stellten die Lehrkräfte dem hochrangigen Gremium ihre Erfahrungen mit den Asylbewerbern und Flüchtlingen vor. Ergänzt wurde diese Präsentation durch einen Unterrichtsbesuch in einer BAF-Klasse. Auch hier konnten die Gäste wertvolle Eindrücke mitnehmen.

Als eines der wichtigsten Ergebnisse der Tagung kristallisierte sich die Erkenntnis heraus, dass für diese Schülerklientel neben dem Spracherwerb auch eine gezielte Werteerziehung von großer Bedeutung sei.

Den Besuch in Deggendorf rundete am Nachmittag die Besichtigung einer Unterkunft für unbegleitete Jugendliche in Plattling im Lunapark ab. Bei dieser Gelegenheit konnten wertvolle Gespräche mit den Betreuern und den jugendlichen Asylbewerbern und Flüchtlingen geführt werden.