Die eigene Gesundheit steht an erster Stelle

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Stefanie Zellner | 819 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten, Bau - Holz - Farbe

Die eigene Gesundheit steht an erster Stelle

Drei von fünf Erwachsenen haben öfter oder ständig Rückenschmerzen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, organisierte Fachlehrer Thomas Peintinger zusammen mit Frau Christa Katzdobler von der AOK Bayern ein Gesundheitskonzept, das in allen Schreinerklassen dauerhaft eingeführt werden soll. Ziel muss es sein, die Arbeitskraft bis ins hohe Alter zu erhalten und ohne Rückenschmerz den Lebensabend genießen zu können.

Warum leiden aber so viele Menschen darunter und kann man mit einem handwerklichen Beruf trotzdem ohne dieses Leiden alt werden? Diese Fragen beantwortete Frau Renate Wasmeier den jungen Schreinerlehrlingen. Die Bewegungsfachkraft erläuterte in einem Vortrag die Ursachen von Rückenschmerzen und gab Einblicke in unsere perfekt konstruierte Wirbelsäule. Falsches Heben, einseitige Belastung, falsche Ernährung sowie psychische Probleme können zu ständigen Verspannungen und Bandscheibenvorfällen führen. Dreh-Hebebewegungen sollten sogar in jedem Alter vermieden werden. Rückenleiden waren im Jahr 2018 sogar die häufigsten Ursachen, eine Arbeit nicht aufnehmen zu können. Viele junge Menschen erliegen dem Trugschluss, harte körperliche Arbeit würde die sportliche Betätigung in der Freizeit ersetzen. Dieser Irrglaube führt dazu, dass viele Muskelgruppen verkümmern. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch am Arbeitsplatz, kleinere Sporteinheiten selbständig durchzuführen. Diese Übungen stellte Frau Wasmeier gekonnt vor und animierte alle Schüler zum Mitmachen. Neben dem Unterarmstütz und dem Seitarmstütz haben sich die klassischen Liegestütze als äußerst effektiv herausgestellt.

In weiteren Unterrichtseinheiten werden sich die Schreiner mit „Gesunder Ernährung“ und den Umgang mit „Mikroplastik in unserer Nahrung“ beschäftigen.

Thomas Peintinger

zurück