Driften mit Anleitung - ADAC-Fahrsicherheitstraining

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Stefanie Zellner | 130 Aufrufe

Kategorien: KFZ-Technik

Driften mit Anleitung - ADAC-Fahrsicherheitstraining

Wer glaubt, mit seinem Auto ordentlich driften zu können, irrt!

Moderne Fahrzeuge sind ausgestattet mit einer Reihe von Regelsystemen, die versuchen, die Stabilität des Fahrzeuges in jeder Situation zu gewährleisten. Beim Fahrsicherheitstraining des ADAC wird genau dies versucht: Wie verhält sich mein Fahrzeug im Grenzbereich?

Nur wer hier mit einem nicht mehr ganz modernen Fahrzeug teilnimmt, wird einen ordentlichen Drift zu Stande bringen, aber auch feststellen, dass sein Fahrzeug in den meisten Grenzsituationen alles andere als souverän reagiert. Ohne die mittlerweile gesetzlich vorgeschriebenen fahrdynamischen Regelsysteme (ABS, ASR, ESP, usw.) wird das Fahrzeug bei zu hoher Geschwindigkeit einfach den Gesetzen der Physik folgen und die Fahrbahn aufgrund von zu geringen Seitenführungskräften verlassen oder ein Hindernis rammen. Eine notwendige Geschwindigkeitsreduzierung ist mit blockierenden Rädern (Gleitreibung) nicht möglich. Besser ist es daher, dem Hindernis einfach auszuweichen. Dieses Manöver kann allerdings durch ABS dennoch zu blockierenden Rädern und Unfällen führen.

Die Regelsysteme können nur unterstützen; also bleibt es dem Fahrer überlassen, ob er die Gefahrsituation richtig einschätzt, eine Entscheidung trifft und schnell genug reagiert. Genau dies wurde in den einzelnen Übungen trainiert: Bremsen, Bremsen und Ausweichen, Bremsen auf unterschiedlich glatten Fahrbahnbelägen, Kurvenfahrt, Slalom, Slalom rückwärts, usw. Bei allen Übungen galt es, sich an die Grenzen heranzutasten und sie dann auch bewusst zu überschreiten.

Allen Teilnehmern war es ein unvergesslicher Klassenausflug mit einer Menge an Mehrwert für den Lebensalltag.

Wir bedanken uns an dieser Stelle namentlich bei Frau Wehrstedt (BGHM, Stabsstelle Finanzen und Beschaffung der Prävention in Hannover) und bei Frau Fackler (ADAC, Kundenberatung Fahrsicherheitstraining Kempten) für die gewohnt freundliche und reibungslose Organisation dieser Veranstaltung. Die BGHM (Berufsgenossenschaft Holz Metall) übernahm zudem die Kosten für das ADAC-Fahrsicherheitstraining, was etwa 100 Euro pro Teilnehmer entsprach, wenn der Lehrling in einem Ausbildungsbetrieb lernt, der in der BGHM organisiert ist.

 

Klasse KFZ 12, Juli 2019

zurück