Erste-Hilfe-Kurs fürs Kollegium

Veröffentlicht am 10.07.2017 | Admin | 1189 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten

Erste-Hilfe-Kurs fürs Kollegium

Ständige Auffrischung wäre dringend erforderlich

Das Schwierigste, aber auch entscheidend Wichtigste sei es, sich bewusst zu machen, dass man im Notfall helfen will und helfen muss. „Doch dazu muss man sich sicher sein, helfen zu können.“, stellte der in jeder Hinsicht kompetente Referent StD Christian Wagner an den Beginn seiner Ausführungen. Zum wiederholten Mal vermittelte er dem Kollegium in einem sechsstündigen Kurs die erforderlichen Grundkenntnisse in Erster Hilfe.

Alle nur denkbaren Unfall-Situationen wurden demonstriert und „durchgespielt“, um den Teilnehmern die Scheu davor zu nehmen, aktiv zu werden, und ihnen die optimalen Hilfsmaßnahmen zu demonstrieren. Dann übte die Gruppe die richtigen Griffe und Techniken, wobei der Fachmann helfend und korrigierend eingriff.

Als besonders schwierig stellte es sich heraus, einem „verletzten Unfallopfer“ einen Motorradhelm so vom Kopf zu ziehen, dass die Gefahr für weit schlimmere Schäden möglichst vermieden werden kann. Dagegen schien das Anlegen eines Verbandes oder der Umgang mit dem schuleigenen Defibrillator eher ein leichtes Unterfangen zu sein, natürlich nur in den im Kurs simulierten Situationen.

Denn dass alles in der Realität ganz anders ablaufen kann, wurde den Teilnehmern schnell bewusst, als Christian Wagner verschiedene Fälle aus seiner Tätigkeit als Rettungssanitäter schilderte. Die große Erfahrung des Referenten trug entscheidend zum Erfolg dieses Kurses bei, denn so konnte jede Frage der Gruppe bis ins kleinste Detail geklärt werden.

Als Resümee der Fortbildung stellten alle Lehrkräfte fest, dass das Wissen zur Ersthilfe schnell „einrostet“ und es immens wichtig wäre, dieses Wissen regelmäßig wieder aufzufrischen, um in Notsituationen kompetent und schnell helfen zu können.

Tobias Bredl

 

zurück