Exkursion der Klassen BVJ/k und BGJ Holz

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Jürgen Vogl | 203 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe, Berufsvorbereitung

Exkursion der Klassen BVJ/k und BGJ Holz

Woche des Waldes     

„WaldErleben bewegt“; so lautete das Motto der Woche des Waldes im Jahr 2018. Die Schüler des Berufsgrundschuljahres Holz und der Berufsvorbereitungsklasse BVJ/k nahmen es, gemeinsam mit den Klassenleitern OStR Martin Rieger und StD Edmund Nestmeier, zum Anlass, eine Walderkundung im Bereich der Rusel durchzuführen.

Revierleiter Ingo Hülsemann von den Bayerischen Staatsforsten übernahm die Führung dieser Exkursion. Er erläuterte zunächst die vielfältigen Funktionen eines Waldes. So haben die Bäume eine „Nutzfunktion“, beispielsweise als Rohstoff für die Schreiner und eine „Schutzfunktion“, beispielsweise als Wasserspeicher oder Vorsorge gegen die Erosion des Bodens. Daneben ist die „Erholungsfunktion“ eines Waldes ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Zudem informierte er die Schüler über den Bayerischen Staatsforst im Forstbetrieb Bodenmais, der sich von Plattling bis Bayerisch Eisenstein und von Mitterfels bis Tittling erstreckt. Die Hauptbaumarten in dieser Region sind Fichte, Tanne und Buche, wobei circa 70 Prozent der Fläche mit Nadelbäumen bedeckt sind. Der Revierleiter erläuterte den sichtlich beeindruckten Besuchern seine verantwortungsvollen Aufgaben in diesem großen Areal.

Beim nun folgenden Rundgang auf der Rusel konnte der Fachmann im Gespräch mit den Schülern eine Vielzahl von Einblicken in forstwirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge vermitteln. So demonstrierte er ihnen beispielhaft Maßnahmen zur Naturverjüngung im Wald oder das Anlegen von Rückegassen für den Abtransport der Bäume. Auch die wichtige Funktion von „Totholz“ oder die Problematik von Monokulturen und des Borkenkäferbefalls machte er deutlich.

So konnte das Motto dieser Veranstaltung voll erfüllt werden: Die Besucher hatten den Wald mit allen Sinnen erlebt und waren sichtlich bewegt angesichts dieses Erlebnisses.

Edmund Nestmeier

Das Bild zeit Ingo Hülsemann mit Schülern

 

zurück