Fachexkursion der Schreiner

Veröffentlicht am 11.05.2020 | Jürgen Vogl | 428 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Fachexkursion der Schreiner

Besuch der Firma Eberl-Trocknungsanlagen      

Wenn der Schreiner perfekte Qualität beim Kunden abliefern möchte, braucht er dazu perfektes Ausgangsmaterial. Er benötigt trockenes Holz, abgestimmt auf die späteren klimatischen Bedingungen beim Kunden. Zudem muss es möglichst fehler- bzw. rissfrei sein, damit der Fachmann effizient und ressourcenschonend produzieren kann. Je perfekter und mängelfreier das Ausgangsmaterial ist, umso leichter gestaltet sich die Weiterverarbeitung und umso rentabler ist die komplette Fertigung.

Der Gedanke, unabhängig von Zulieferfirmen das für den Unterricht benötigte Holz vorbereiten und konditionieren zu können, nahm OStR Martin Rieder Kontakt zur Firma Eberl- Holztrocknungsanlagen in Bodenkirchen auf. Er wollte sich vor Ort über die aktuelle Technik und Möglichkeiten der Holztrocknungsverfahren informieren.

Spontan wurde der Schreinerabteilung eine Einladung zur Betriebsbesichtigung und zum Informationsaustausch angeboten. Kurz entschlossen machten sich die Kollegen FOL Thomas Peintinger, FOL Günter Mehrl und OStR Martin Rieder auf den Weg nach Bodenkirchen und wurden dort von den Betriebsinhabern Georg Eberl und Harald Feuerecker mit offenen Armen empfangen.

Nach einer interessanten Präsentation zur Firmengeschichte wurden die Lehrer der Schreinerabteilung durch die Werkshallen geführt und über die einzelnen Fertigungsschritte der verschiedenen Trocknungsanlagen informiert. Schnell bemerkten die Gäste, dass sie es hier mit Menschen zu tun hatten, die für ihre Produkte brennen und stetig danach bestrebt sind, die eigenen Anlagen zu optimieren. Dadurch ist es gelungen, Marktführer im Bereich der Vakuumtrocknungstechnologie zu werden. So sind die Trocknungsanlagen der Firma Eberl längst nicht mehr nur in Bayern vorzufinden, sondern auf der ganzen Welt.

Nicht nur Holztrocknungsanlagen bis zu einem Fassungsvermögen von über 100 Kubikmetern Holz werden hier mit inzwischen 30 Mitarbeitern produziert, sondern auch, in Zusammenarbeit mit internationalen Konzernen, Sonderanlagen und Temperöfen für den Einsatz in Medizintechnik, Biotechnologie und Chemie. Mit völlig neuen, energieeffizienten Technologien hat die Firma Eberl neue Wege ressourcensparender Holztrocknung absolut erfolgreich beschritten. Der Betrieb ist dazu in der Lage, genau auf den Kunden zugeschnittene Anlagen zu entwickeln und zu produzieren. Vom kleinen Schreinerbetrieb bis zur großen Industrieanlage werden alle Kundenwünsche bedient.

Zuletzt wurde den Lehrer demonstriert, wie durch eine eigene Visualisierungssoftware jeder einzelne Trocknungsprozess gesteuert und dokumentiert werden kann. Dieses Verfahren bietet sich optimal an, um den Schülerinnen und Schülern die Lerninhalte der Holztrocknung und auch die entsprechenden Kostenrechnungen näher zu bringen. Nach einem dreistündigen Aufenthalt traten die Lehrer sichtlich beeindruckt vom Innovationsgeist der Ingenieure und Handwerker der Firma Eberl den Heimweg an. Wir hoffen natürlich, bald mit einem schuleigenen Vakuumtrockner der Firma Eberl arbeiten zu können.

Martin Rieder

zurück