Hilfsaktion des BVJ/s

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Angela Saller | 154 Aufrufe

Kategorien: Berufsvorbereitung

Hilfsaktion des BVJ/s

Mit Eis den Kleinsten helfen     

Inzwischen ist es schon Tradition geworden, dass die Schülerinnen des Berufsvorbereitungsjahres ihr Können für einen guten Zweck einsetzen. Heuer nutzten die Schülerinnen gemeinsam mit den Lehrkräften FOL Christian Wagner und Evi Haaga einen Themenschwerpunkt im Fachpraktischen Unterricht für ihre Hilfsaktion. Der Lehrplan gibt die Vorbereitung auf die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten im Bereich der Lebensmittelverarbeitung vor, beispielsweise auch für die Herstellung von Speiseeis. Verschiedenste Sorten wurden im Unterricht fachgerecht hergestellt und dann an einer Verkaufstheke in der Schulstraße allen Mitschülern zum Kauf angeboten. Neben der Produktion waren natürlich auch der Einkauf der Waren, die Berechnung der Verkaufspreise und entsprechende Werbemaßnahmen Gegenstand des handlungsorientierten Unterrichts.

Die Schülerinnen mussten nicht lange überlegen, wem Sie den Erlös ihres Projekts zukommen lassen wollten. Schnell waren sie sich einig, dass sie den „Bunten Kreis“ des Deggendorfer Krankenhauses finanziell unterstützen wollten. Dieser betreut Frühchen und deren Eltern im Krankenhaus und bietet den Familien anschließend in der ersten Zeit zu Hause die nötige Unterstützung und Nachsorge an. Viele Eltern sind nämlich schlichtweg überfordert mit einem Kind, dessen Start ins Leben sehr schwierig ist. Dabei ist der Wechsel von der High-Tech-Versorgung im Krankenhaus ins heimische Kinderzimmer ein besonders schwieriger Schritt für die junge Familie.

EisaktionDer „Bunte Kreis“ unterstützt die Eltern nicht nur mit fachlichem Wissen und erforderlicher Ausstattung. Darüber hinaus werden die Familien auch psychologisch betreut. So geben sich häufig Mütter die Schuld an der Frühgeburt, was zu weiteren Komplikationen führen kann. Zudem wird ein Hilfsnetzwerk geknüpft, damit alle Beteiligten möglichst schnell mit der veränderten Situation zurechtkommen können. Diese Leistungen werden zwar von den Krankenkassen für einen gewissen Zeitraum übernommen, aber es gibt Familien, die zusätzliche Hilfe für einen längeren Zeitraum benötigen. Dafür werden Spenden dringend benötigt.

Die Übergabe eines Spendenschecks über 800 Euro erfolgte im Beisein von Schulleiter OStD Ernst Ziegler durch die zweite Klassensprecherin Anja Pschorr an die Case-Managerinnen des „Bunten Kreises“ Linda Nowak und Susanne Spranger. Diese nutzten die Gelegenheit für einen Vortrag über ihre Arbeit. Ein Imagefilm verschaffte den Schülerinnen einen ersten Eindruck über die Tätigkeiten der beiden Kinderkrankenschwestern. Zudem präsentierten sie Anschauungsmaterial, wie passende Babykleidung oder kleine Windeln, und Babypuppen in verschiedenen Größen, auf dem Bild von Patrycja Boc und Samantha Kolbeck im Arm gehalten.

Ursachen für Frühgeburten gibt es viele. Zum Teil seien Alkoholmissbrauch und anderes Fehlverhalten in der Schwangerschaft schuld. Manchmal handle es sich aber auch einfach um eine „Laune der Natur“. Dass sich das Engagement unserer Schülerinnen gelohnt hat, war nach diesem informativen Vortrag mehr als deutlich geworden.

Evi Haaga

Das Titelbild zeigt (von links) Susanne Spranger, die BVJ-Schülerinnen sowie Evi Haaga, Christian Wagner und Ernst Ziegler bei der Scheckübergabe.

zurück