Jugendwohnheim

Jugendwohnheim panorama

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte!

Das Katholische Jugendsozialwerk München e.V. ist Träger der Dienststelle Landshut, die von Ludwig Weber geleitet wird. Mit knapp 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet die Einrichtung eine breite Palette an individuellen Konzepten der (Jugend-) Sozialarbeit.

Zur Dienststelle in Landshut gehören auch wir – das Jugendwohnheim Deggendorf.
Im Januar 2007 wurde das Wohnheim in Deggendorf, zunächst nur für männliche Jugendliche, eröffnet.

2010 konnten der Neubau fertiggestellt werden und weitere Zimmer für Mädchen geschaffen werden.

Aktuell finden bis zu 58 Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 Jahren in der Einrichtung ein Zuhause auf Zeit. Wir, ein fünfköpfiges pädagogisches Team, begleiten die Bewohnerinnen und Bewohner während ihrer beruflichen oder schulischen Ausbildung und unterstützen sie auf ihrem Weg in ein eigenständiges Leben. Wir sehen uns als Ansprechpartner für alle Belange, hören zu und nehmen uns Zeit, bei Problemen zu helfen.

Kathrin Reindl, stellv. Leiterin

 

Kontakt

Kath. Jugendsozialwerk München e. V.

Sonntag: 18.00 bis 23.00 Uhr

Jugendwohnheim Deggendorf

Montag bis Freitag: 06:00 Uhr bis 10:00 Uhr

Trat 13, 94469 Deggendorf Montag bis Donnerstag: 12:00 Uhr 23:00 Uhr
Tel.: 0991 2500837 Freitag und Samstag: 20:00 Uhr bis 00:00 Uhr
Mail: jwh-deg@kjsw.de Sonntag bis Donnerstag Nachtbereitschaft: 23:00 Uhr 06:00 Uhr

Internet: www.jwh-deggendorf.de

 

Voraussetzungen zur auswärtigen Unterbringung

Button_Paragraph

 

Auszug aus der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Schulfinanzierungsgesetzes (AVBaySchFG) 

 

§ 8 Kostenersatz für die notwendige auswärtige

Unterbringung von Berufsschülerinnen und Berufsschülern

(zu Art. 10 Abs. 8 und Art. 20 Abs. 1 BaySchFG)

(1) 1   Berufsschülerinnen und Berufsschüler, die in Bayern in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen oder ein verpflichtend eingerichtetes Berufsgrundbildungsjahr in vollzeitschulischer Form (Berufsgrundschuljahr) besuchen, erhalten Ersatz für ihre während des Berufsschulbesuchs entstehenden Kosten einer notwendigen auswärtigen Unterbringung, wenn die Berufsschule die örtlich zuständige Sprengelschule ist oder auf Grund eines genehmigten oder angeordneten Gastschulverhältnisses nach Art. 43 Abs. 5 Satz 1 BayEUG besucht wird und den Berufsschülerinnen und Berufsschülern während des Berufsschulbesuchs eine tägliche Rückkehr zum Ort des gewöhnlichen Aufenthalts nicht zugemutet werden kann.

2   Erstattungsfähig sind die Kosten für Unterkunft und Verpflegung abzüglich eines Eigenanteils an den Verpflegungskosten.

(2) 1   Ersatzberechtigt sind berufsschulpflichtige und berufsschulberechtigte Schülerinnen und Schüler.

2   Umschüler nach Art. 40 Abs. 2 BayEUG sind vom Kostenersatz ausgenommen.

(3) 1   Die auswärtige Unterbringung zum Besuch der Berufsschule ist notwendig, wenn einer Schülerin oder einem Schüler an aufeinanderfolgenden Unterrichtstagen die tägliche Rückkehr zum Ort ihres oder seines gewöhnlichen Aufenthalts nicht zugemutet werden kann.

2  Dies trifft in der Regel zu, wenn beim Benutzen regelmäßig verkehrender Beförderungsmittel die Abwesenheit vom Ort des gewöhnlichen Aufenthalts mehr als zwölf Stunden oder die benötigte Zeit für das Zurücklegen des Weges zwischen dem Ort des gewöhnlichen Aufenthalts und der Berufsschule und zurück mehr als drei Stunden beträgt.

(4) 1   Bei vom Aufwandsträger veranlaßter oder genehmigter Heimunterbringung sind die Heimkosten je Unterbringungstag voll erstattungsfähig.

2  Bei vom Aufwandsträger veranlaßter oder genehmigter Unterbringung in Privatunterkünften sind die Übernachtungskosten einschließlich Frühstück voll erstattungsfähig.

 

Informationsblatt

Informationen zur Blockschulunterbringung im Jugendwohnheim Deggendorf

Wir freuen uns, dass du während deiner Blockwochen bei uns im Jugendwohnheim Deggendorf bleiben möchtest. Hier noch ein paar kurze Infos für dich.

• Ausfüllen des Antrages auf Heimunterbringung:
Du benötigst für die Unterbringung im Jugendwohnheim einen genehmigten Heimunterbringungsvertrag. Das Formular erhältst du bei der Online-Anmeldung oder auf der Homepage der Berufsschule I. Bitte dieses Formular ausfüllen und in der Schule abgeben. Die Lehrer sammeln die Anträge ein und leiten diese an das Landratsamt Deggendorf weiter. Der Antrag wird dort genehmigt.

• Schlüsselpfand:
Beim Einzug in das Jugendwohnheim ist ein Schlüsselpfand von 10,00 € pro Schlüssel zu zahlen. Das Schlüsselpfand bekommst du bei Auszug und Rückgabe des Schlüssels wieder zurück.

• Verpflegung:
Das Frühstück kostet dich pro Tag 1,10 Euro und ist verpflichtend. Bei Einzug in das Jugendwohnheim hast du die Möglichkeit, wöchentlich zu entscheiden, ob du das Abendessen in Anspruch nimmst oder nicht. Gib einfach den Pädagogen Bescheid. Das Abendessen würde dich für eine Woche 10,00 Euro kosten.
Gerne kannst du dich aber fürs Abendessen auch selber versorgen und unsere Küche benutzen. (Preise für Verpflegung können optional steigen.)

• Nicht vergessen:
Mitzubringen sind persönliche Gegenstände, wie z. B. Handtücher, Kleidung, Föhn und Hygieneartikel. Bettwäsche wird vom Haus gestellt.

• Anreisezeiten:
Du kannst bereits am Sonntag zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr ins Wohnheim kommen oder am Montag erst nach der Schule einziehen.

Blieben manche Fragen unbeantwortet, so werfe einfach einen Blick auf unsere Homepage oder melde dich telefonisch bei uns!

 

Hausordnung

1. Hausrecht
Der Dienststellenleiter und seine Stellvertreter (pädagogische Fachkräfte) üben das Hausrecht aus. Dies bedeutet auch, dass die Mitarbeiter des Kath. Jugendsozialwerks in Deggendorf zu jeder Zeit berechtigt sind, belegte und unbelegte Zimmer zu betreten.
Alle Bewohner sind angewiesen, nach Aufforderung die Zimmertüren zu öffnen und dem Personal Zutritt zu gewähren.

2. Bürozeiten
Das Büro ist zu folgenden Zeiten besetzt:

Sonntag: 18:00 Uhr - 23:00 Uhr
Nachtbereitschaft: 23:00 Uhr – 06:00 Uhr

Montag bis Mittwoch: 06:00 Uhr - 10:00 Uhr und 12:00 Uhr - 23:00 Uhr
Nachtbereitschaft: 23:00 Uhr - 06:00 Uhr

Donnerstag: 06:00 Uhr - 10:00 Uhr und 12:00 Uhr - 0:00 Uhr
Nachtbereitschaft: 00:00 Uhr - 06:00 Uhr

Freitag: 06:00 Uhr - 10:00 Uhr und 20:00-0:00 Uhr

Samstag: 20:00-0:00 Uhr

Die Nachtbereitschaft ist für alle Bewohner im nächtlichen Notfall greifbar und wird umgehend (bspw. bei medizinischen Notfällen) notwendige Maßnahmen einleiten.
Änderungen der Dienstzeiten sind vorbehalten.

3. Aufnahme
Bei Aufnahme ist die Hausordnung zu unterschreiben.
Für jeden ausgeliehenen Schlüssel muss eine Kaution von 10,00 € hinterlegt werden. Bei Verlust eines Schlüssels werden dem Bewohner die Kosten zur Wiederbeschaffung in Rechnung gestellt.

4. Verpflegung
Das Essen findet in der Küche statt.
Frühstück zwischen 6:15 Uhr und 7:45 Uhr → MITTWOCH ist für alle WURSTFREI!

Abendessen zwischen 17:00 Uhr und 18:30 Uhr

Blockschüler BS I:

Frühstück 1,10 Euro pro Tag / verpflichtend
Abendessen 2,50 Euro pro Tag / freiwillig

Blockschüler St. Erhard:
Vollverpflegung 5,10 Euro pro Tag / verpflichtend

Handwerkskammer:
Nur Frühstück / wird von HWK bezahlt.

Die Küche kann auch zur Selbstversorgung genutzt werden. Die Küche wird von den Bewohnern sauber hinterlassen. Lebensmittel können im Kühlschrank gelagert werden. Wir übernehmen dafür keine Haftung.

5. Wertgegenstände
Auf Wertgegenstände muss selbst geachtet werden, das Kath. Jugendsozialwerk übernimmt keine Haftung für Wertgegenstände.

6. Freizeitgestaltung
In der Küche an der Wand hängt eine Infotafel mit aktuellen Angeboten im Raum Deggendorf.
Jeden Mittwoch findet Sport in einer nahegelegenen Turnhalle statt. Treffpunkt ist um 20.00 Uhr in der Küche.
Im Haus B ist ein Aufenthaltsraum mit einer Tischtennisplatte, Kicker und Dartscheibe.

7. Internet
Internet im Haus:

  • 1 Std. 0,50 €
  • 5 Std. 2,00 €
  • 12 Std. 4,00 €

Das benötigte Passwort ist im Büro erhältlich.

8. DVD/Computerspiele
Es ist allen Bewohnern untersagt, DVDs oder Computer- und Konsolenspiele mit der FSK 18 ins Haus zu bringen. Hier greift das Jugendschutzgesetz, auch bei volljährigen Bewohnern!! Bei Zuwiderhandlungen werden die Filme und/oder Spiele vom pädagogischen Personal einbehalten und erst bei Abreise wieder ausgehändigt.
Ebenso sind nur Spiele und Filme im Original erlaubt.

9. Alkohol
Es ist nicht gestattet, Alkohol mit in die Einrichtung zu bringen. Das Konsumieren von Alkohol rund um das Gelände des Jugendwohnheimes (Parkplätze, Autos) ist ebenso untersagt.

10. Rauchen
Das Rauchen im gesamten Jugendwohnheim ist nicht gestattet.

11. Drogen und Waffen
Der Besitz von Drogen sowie deren Konsum ist verboten. Ein Zuwiderhandeln wird angezeigt und strafrechtlich verfolgt.
Der Besitz von Waffen ist ebenso verboten.

12. Besuch
Besuch ist in unserer Einrichtung jederzeit gerne gesehen, muss sich jedoch im Büro anmelden und spätestens um 22:30 Uhr das Haus verlassen.

13. Schadensfall
Im Schadensfall müssen sich die Bewohner im Büro melden und den entstandenen Schaden angeben. Die Kosten sind von dem betroffenen Bewohner zu tragen.

14. Brandfall:
Die Aushänge bezüglich Verhalten im Brandfall sind zu beachten.
Im Brandfall sofort das Haus durch die beschilderten Fluchtwege verlassen und an der SAMMELSTELLE auf dem Handwerkskammerparkplatz melden.

15. Heizperiode
Die Heizung ist am Morgen von den Bewohnern auszuschalten und das Fenster zu öffnen.

16. Nachtruhe
Ab 22:00 Uhr herrscht Nachtruhe im gesamten Haus. Nach 23:00 Uhr ist das Duschen nicht mehr gestattet.

17. Diskriminierung/Rassismus
Unser Haus ist ein Haus der Toleranz und Offenheit, in dem es keinen Platz für Diskriminierung oder Fremdenhass gibt. Bei Zuwiderhandlungen ist mit einem sofortigen Ausschluss aus dem Jugendwohnheim und Hausverbot zu rechnen.

18. Ausgangsregelung
Anwesenheitskontrolle: Auch bei Volljährigen!
Alle unter 16 Jahre Zimmerkontrolle um 22:00 Uhr
Alle über 16 Jahre Zimmerkontrolle um 22:30 Uhr.
Donnerstags wird um 24:00 Uhr kontrolliert. Dies gilt NICHT für HWK-Teilnehmer! HWK-Teilnehmer täglich um 22:30 Uhr Kontrolle.

19. Abreise
Auszug findet vor der Schule statt.
Bettwäsche wird von den Bewohnern abgezogen, nach unten ins Lager getragen und in die Säcke geschmissen.
Den Abfall aus den Zimmern in die Küche zu den Mülleimern stellen.
Anschließend wird das Zimmer von dem pädagogischen Personal kontrolliert, wenn alles passt, wird der Schlüssel abgegeben und die Kaution zurück erhalten.

Diese Hausordnung ist fester Bestandteil für den Aufenthalt im Jugendwohnheim. Bei Verstoß gegen diese Hausordnung behält sich die Einrichtung Konsequenzen vor, welche bis zu einer Beendigung der Unterbringung führen können.


Kathrin Reindl
Bereichsleitung

 

 

 

 

Ansprechpartner

Kathrin Reindl

Kathrin Reindl

stellv. Leiterin Jugendwohnheim

Tel.: 0991 2500837
» E-Mail schreiben

Aktuelles

18.04.2018

Klasse Tischler 11 auf Messebesuch

Schreiner am Puls der Zeit      Handwerklich hochwertige Produkte mit regionale...

» weiterlesen

18.04.2018

Das BGJ Schreiner fertigt Notfallboxen

Die Schüler bewältigen große Herausforderungen Vor einigen Jahren wurden im Ru...

» weiterlesen

20.03.2018

Auftakt für den Neubau

Spatenstich für die Berufsschule I      Mit dem Hinweis auf eine Zahl hat ...

» weiterlesen

weitere Meldungen

Termine

11

11. Mai 2018

beweglicher Ferientag

Ganztägiger Termin.

21

21. Mai 2018
bis 01. Juni 2018

Pfingsferien

Ganztägiger Termin.

20

20. Juli 2018

Abschlussfeier Sommer 2018

Ganztägiger Termin.

23

23. Juli 2018

Schuleinschreibung

12:00 bis 13:00 Uhr
Staatliche Berufsschule I Deggendorf Raum 0406

weitere Termine