Kfz-Abteilung sondiert Kooperationsmöglichkeiten

Veröffentlicht am 21.11.2017 | Admin | 1089 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten, KFZ-Technik

Kfz-Abteilung sondiert Kooperationsmöglichkeiten

Hochrangige Delegation aus Südafrika zu Gast      

„Da war Südafrika unserer Entwicklung weit voraus: Schon im Jahr 1999 hatte der dortige Lehrplan stark kompetenzorientierte Elemente, ähnlich wie heute unser Lehrplan. Und hier bieten sich erste mögliche Anknüpfungspunkte für eine erfolgreiche Kooperation.“ So fasst Fachbetreuer StD Gerhard Wilfling die Hintergründe für den Besuch einer hochrangigen südafrikanischen Delegation an der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf kurz zusammen. Angesichts der stark modularen Strukturierung des Unterrichts im Fachbereich Kfz-Technik ergäbe sich auch die Chance, Kollegen aus diesem Land Hospitationsmöglichkeiten in ausgewählten Modulen zu ermöglichen und sich fachlich und didaktisch auf hohem Niveau auszutauschen.

Die Abgeordneten des Western Cape District Parliaments – in unserem politischen System vergleichbar dem Landtag – in Begleitung des Konsuls der Republik Südafrika, Mathews Lebelozeigten, zeigten sich höchst interessiert an einer Kooperation mit der gewerblichen Berufsschule. Schulleiter OStD Ernst Ziegler nutzte die Gelegenheit, die einzelnen Fachrichtungen seiner Schule zu präsentieren. Er gab einen kurzen Überblick über die Einrichtung und die Ausstattung des Gebäudes und berichtete über die anstehende Baumaßnahme.

In der anschließenden Diskussionsrunde stellte Gerhard Wilfling seine Abteilung vor und zeigte insbesondere die seiner Meinung nach guten Ansätze für eine erfolgreiche und für beide Seiten effektive Zusammenarbeit auf. Dabei wurden auch die Vorzüge des dualen Ausbildungssystems in Deutschland im Vergleich zum afrikanischen Modell angesprochen. Die Delegation versprach, die Optionen im Parlament ausführlich zu diskutieren und den Kontakt mit Deggendorf auf jeden Fall auszubauen.

Gerhard Wilfling

Das Bild zeigt Fachbetreuer StD Gerhard Wilfling mit (von links) Generalkonsul Mathews Lebelo und den Abgeordneten Mireille Wenger, Dorothea Gopie, Mark Wiley, Theo Olivier, Lorraine Botha sowie Nomonde Jamce

 

zurück