Klasse Tischler 11 auf Messebesuch

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Angela Saller | 116 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Klasse Tischler 11 auf Messebesuch

Schreiner am Puls der Zeit     

Handwerklich hochwertige Produkte mit regionalem Bezug stehen heutzutage bei den Kunden hoch im Kurs. Gerade das Schreinerhandwerk schafft die Verbindung des ökologischen Gedankens mit der individuellen Eigenständigkeit jedes einzelnen Erzeugnisses in perfekter Weise. Die Erzeugnisse eines Schreiners versprechen Langlebigkeit und können jeweils maßgeschneidert nach den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden angefertigt werden.

Um genau diese Erwartungen an ihren Beruf erfüllen zu können, machte sich die elfte Jahrgangsstufe Schreiner unter der Leitung von OStR Martin Rieder und FL Thomas Peintinger auf den Weg nach Nürnberg, um die einschlägige Fachmesse Holzhandwerk-Nürnberg zu besuchen. Nach zweistündiger Busfahrt informierten sich die angehenden Schreiner über die Innovationen ihres Berufes.

Neue Verfahren zur Steuerung von CNC-Maschinen werden in Zukunft den Fertigungsablauf stark vereinfachen und beschleunigen. Beeindruckend waren auch neue Natureffektlacke, die aktuell stark im Trend sind und durch einmaligen Auftrag bereits eine fertige Oberflächenbehandlung ergeben. Der Schreiner gestaltet zudem mit neuen Effektlacken echte Metalloberflächen auf Holzwerkstoffen durch die Zugabe von Kupfer- oder Messingpulver. Dies kann durch spezielle Aktivatoren zur Oxidation gebracht werden und ermöglicht eine völlig neue Optik. Zudem werden Möbelfronten immer dünner und erfordern mit außergewöhnlichen acht Millimeter Materialstärke eine neue Beschlagtechnik.

Die Schüler konnten so an diesem Messetag ihr bereits erworbenes Fachwissen über den Möbelbau ideal ergänzen und sind insofern optimal für die Anforderungen des Möbelbaus gerüstet. An den Ständen der Meisterschulen haben sich die Schüler zudem über die Aufstiegs- und Qualifikationsmöglichkeiten im Schreinerhandwerk informiert. Obwohl sie erst zwei Jahre in ihrem Handwerksberuf tätig sind, stellten die Schüler fest, dass es absolut notwendig sei, neuen Dingen gegenüber stets aufgeschlossen zu sein und ständig Neues zu erlernen und in den Arbeitsalltag zu integrieren. Nur so kann Handwerk beständig und zukunftsfähig sein.

Martin Rieder

Das Bild zeigt die Klasse Tischler 11 mit OStR Martin Rieder.

 

 

 

zurück