Mein Rücken – meine Zukunft

Veröffentlicht am Dienstag, 21.04.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Wer seinem Rücken zu viel zumutet oder auf eine ausreichende körperliche Bewegung keinen Wert legt, wird nicht immer sofort mit Schmerzen „bestraft“. Der Indikator „Rückenschmerz“ wirkt nämlich nicht unbedingt zeitnah. Probleme treten oft erst nach Jahren vieler kleiner „Sünden“ auf. Doch dann kann es zu spät sein. Denn sind Rückenschmerzen erst einmal chronisch, können sie ein schmerzhafter Begleiter für den Rest unseres Lebens werden.

Auch in diesem Berufsschuljahr beschäftigten sich deshalb Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf wieder mit dem Thema “Rücken”. Die Kampagne befasste sich mit den langfristigen Folgen einer Über- oder Unterforderung des eigenen Rückens. Initiiert wurde die Aktion von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV.

Insbesondere die Lehrer der Abteilung Bau engagierten sich stark bei der Umsetzung dieser Initiative. Aufbauend auf den Erfahrungen des letzten Jahres, wurden die Schüler erst mit theoretischem Wissen ausgestattet und auf die Relevanz des Themas für ihr eigenes Berufsleben aufmerksam gemacht. Danach machten die Lehrer mit ihren Schülern praktische Stabilisationsgymnastik für den Rücken. Dabei legten sie besonderen Wert auf die Vermittlung von Übungen, die die Schüler auch in Pausen an ihrem Arbeitsplatz schnell und unkompliziert durchführen können.

Zum Abschluss der Aktion folgte noch ein theoretischer Rückentest. Damit nehmen die Beteiligten an einem Wettbewerb teil, den die DGUV ausgeschrieben hat.

Tobias Bredl, StR