Motorenfabrik Hatz mit Weitblick – Berufsschule I in Deggendorf erhält innovativen Motor neuester Generation

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Stefanie Zellner | 219 Aufrufe

Kategorien: KFZ-Technik

Motorenfabrik Hatz mit Weitblick – Berufsschule I in Deggendorf erhält innovativen Motor neuester Generation

Großzügige Spende von Hatz und damit eine wertvolle Investition in die berufliche Bildung      

Um eine optimale Ausbildung von Fachkräften zu sichern, dabei gleichzeitig technisch auf dem aktuellsten Stand zu sein, hat die Motorenfabrik Hatz der Berufsschule I in Deggendorf einen innovativen Motor der neuesten Generation als Lehrobjekt gespendet. Bei einem gemeinsamen Termin am Unternehmensstandort in Ruhstorf an der Rott konnte der bereits einsatzbereite Motor übergeben werden.

Die Motorenfabrik Hatz zählt mit ihren Produkten zu den weltweiten Marktführern. Diesen Erfolg zu sichern und auch zukünftig zu behalten gelingt nur durch stetige Weiterentwicklung der Systeme. Die Aufgabenstellung lautet „Kraftpakete auf kleinstem Raum“ zu bauen, also Motoren zu entwickeln, die maximale Leistung aus wenig Hubraum generieren und bei minimalem Kraftstoffverbrauch mit optimalen Abgaswerten glänzen. Hatz hat es mit der aktuellen Motorenbaureihe H-Serie bewiesen, dass es funktioniert.
Dr. Simon Thierfelder, Leiter der Forschungs-und Entwicklungsabteilung (F&E) bei Hatz bringt das Engagement auf den Punkt: „Effiziente und leistungsstarke, sowie qualitativ hochwertige Motoren, das ist unser Anspruch. Wir wollen innovative hocheffiziente Motoren bauen, die dem Kunden echten Mehrwert bieten.“ Genau deshalb unterstützt die Motorenfabrik Hatz die Ausbildung zu top qualifizierten Fachkräften für die Region: „Wir selbst sind zertifizierter Ausbildungsbetrieb mit dem Fokus auf Schlüsselqualifikationen und legen großen Wert auf die Nachwuchsförderung.“
Der hochmoderne Motor wird sowohl in der Ausbildung als auch in der Abschlussprüfung Anwendung finden und zum Einsatz kommen. Die Lehrplanrichtlinie beschreibt eine Menge an Kompetenzen, die auf modernstem Stand der Technik unterrichtet, und auch abgeprüft werden können. Dazu gehören die Schlüsselqualifikationen Messen und Prüfen, Diagnostizieren von Fehlern und Störungen, Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten, Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen und Baugruppen sowie das Durchführen von Untersuchungen nach rechtlichen Vorgaben. Themenbereiche wie Motormanagement, Kühlung und Schmierung, Aktorik (Wandeln von Signalen in mechanische Bewegungen) und Sensorik, Abgasnachbehandlung, Datenbustechnik und vieles mehr können mit dem bereitgestellten Motor gelehrt und vermittelt werden.
Für die Ausbildung der Nutzfahrzeugmechatroniker ist die kompakte Bauweise des Aggregates besonders vorteilhaft. Die übersichtliche Anordnung der Komponenten und das „Stand-Alone-Konzept“ (alle notwendigen Zusatzkomponenten wie beispielsweise ein Anlasser und ein Kühlsystem sind bereits verbaut, damit eine schnelle Inbetriebnahme der Anlage ohne größeren Aufwand möglich ist) gewährleistet eine leichte Zugänglichkeit zu Mess- und Prüfzwecken und eine ganzheitliche Bertachtung der Technik.
Die Berufsschule Deggendorf ist sehr erfreut darüber, einen besonders innovativen Motor neuester Generation erhalten zu haben, der die vielen Trends der aktuellen Motorenentwicklung wie Downsizing, Common-Rail-Technik, Turboaufladung und Motormanagement mit Datenbustechnik beinhaltet. Ein weiteres wichtiges Merkmal des neuen Kraftpaketes der H-Serie ist die umfangreiche Abgasnachbehandlung modernster Generation zur Erreichung aktueller Standards in der weltweiten Abgasgesetzgebung.
Ein besonderer Dank gilt den Verantwortlichen der Motorenfabrik Hatz, für die bereitgestellten Unterlagen, eine umfangreiche Dokumentation und die dazugehörige Software, die ein zielgerichtetes Arbeiten (Diagnosearbeiten, Einstellungsübungen und Messungen) am laufenden Motor erst möglich machen. Der Kontakt zwischen der Motorenfabrik Hatz und der Deggendorfer Berufsschule kam über die beiden ehrenamtlichen Prüfer Christian Pfeffer (Fachoberlehrer an der Berufsschule) und Helmut Eichschmid (Ausbilder bei Hatz) bei den IHK-Abschlussprüfungen im Bereich Nutzfahrzeugtechnik Niederbayern zustande.

 

Am Bild von links: Dr. Simon Thierfelder (Leiter F&E Motorenfabrik Hatz), Christian Pfeffer (Fachoberlehrer Berufsschule I Deggendorf und Prüfungsausschussvorsitzender bei der IHK), Helmut Eichschmid (Electrical Engineering und Ausbilder bei Hatz, Mitglied im Prüfungsausschuss IHK) und Wolfgang Buchner (Studienrat Berufsschule I Deggendorf, Fahrzeugtechnik).

zurück