Neuanschaffungen in der Elektroabteilung – Moderner schülerzentierter Unterricht erfordert beste Ausstattung

Veröffentlicht am Dienstag, 16.04.2013 | Peter Wollinger

Kategorien: Elektrotechnik

Gemäß diesem Motto ist die Fachabteilung Elektrotechnik ständig darum bemüht, ihre technischen Geräte und Einrichtungen auf dem neuesten Stand zu halten. Dass diese Anstrengungen von Erfolg gekrönt sind, mögen einige ausgewählte Beispiele belegen.

Eine Aufgabe der Auszubildenden im handlungsorientierten Unterricht ist die sicher-heitstechnische Überprüfung einer Anlage, beispielsweise für ein Wohngebäude, vor der Übergabe an den Kunden. Mit Hilfe des VDE-Trainingssystems können ver-schiedene Fehler simuliert werden, die dann mit dem entsprechenden Messgerät gefunden aufzufinden sind.

Die Berufsgenossenschaft schreibt den Arbeitgebern vor, dass die in einer Firma vorhandenen elektrischen Geräte in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und zu dokumentieren sind. Mit Hilfe des Gerätetesters der Firma Fluke wird der Auszu-bildende im praktischen Unterricht für diese verantwortungsvolle Tätigkeit geschult.

Ein aktueller Schwerpunkt in der Ausbildung unserer SchülerInnen ist die Energie-einsparung in Büro-, Schul- oder Wohngebäuden. In großen Gebäuden gehört es beispielsweise zu den Aufgaben des Hausmeisters, zum Feierabend das Abschalten der Beleuchtung in den Räumen zu kontrollieren. Das KNX-System ermöglicht es, durch entsprechende Programmierung unter Einbindung eines Touchpanels, ohne großen Aufwand anzuzeigen, wo noch Licht brennt. Zudem können von diesem Gerät aus bestimmte Lampen gezielt ein- bzw. ausgeschaltet werden.

Mit dem Netzanalysegerät kann den Auszubildenden gezeigt werden, welche Aus-wirkungen Schaltvorgänge von elektronischen Geräten (z.B. Schaltnetzteile von Notebooks) auf die Netzsysteme der Energieversorgung haben. Durch das schnelle Schalten großer Ströme entstehen sogenannte Oberwellen (Signale in einem Fre-quenzbereich, der auf einem Versorgungsnetz unerwünscht ist und sogar Störungen im Bereich der Kommunikationstechnik verursachen kann). Das Gerät ermöglicht eine grafische Darstellung dieser Störsignale.

ET_Netzanalyse 2

Auch Transfersysteme (Förderbänder) für die SPS-Ausbildung gehören zur mo-dernen Ausstattung unserer integrierten Fachräume.

Der Baukasten für Gleichstrommotoren von Phywe ist ein modulares System, mit dem Schüler die physikalischen und technischen Grundlagen von Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren experimentell erarbeiten können. Der variable Gerätesatz ermöglicht den Aufbau verschiedener Funktionsmodelle ohne Zuhilfen-ahme von Werkzeugen:

Versuchswagen für unterschiedliche Anwendungsgebiete im handlungsorientierten Fachunterricht runden unser Angebot für die SchülerInnen ab. Zu nennen ist bei-spielsweise ein Versuchswagen mit einer neuen Gefahrmeldeanlage.

ET_Gefahrmeldeanlage

Christian Süß