Projektunterricht in den EGS12-Klassen

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Jürgen Vogl | 314 Aufrufe

Kategorien: Elektrotechnik

Projektunterricht in den EGS12-Klassen

Technik, die begeistert     

Schulleiter OStD Ernst Ziegler, die stellvertretende Schulleiterin StD Angela Saller und Fachbetreuer StR Christian Wagner waren schwer beeindruckt, als die Schüler der Klassen EGS12 ihre Projekte zum Thema Digitaltechnik und Mikrocontroller vorstellten. Aufbauend auf Lernzirkeln zu den beiden Themen konnten die Schüler ihre erworbenen Kenntnisse im Rahmen des darauf folgenden projektorientierten Unterrichts in die Praxis umsetzen. Die Ergebnisse waren auch in diesem Jahr wieder besonders innovativ.

Damit im Ausbildungsbetrieb notwendige Messreihen schneller durchgeführt werden können, entwickelten Michael Maimer und Lukas Stadler ein automatisches Widerstandsmessmittel. Ein besonderes Lob für diese Idee erhielten sie von ihrem Ausbilder, weil das Gerät bereits erfolgreich eingesetzt wird. Anton Mertl und Johannes Pöhn bauten eine per Handy fernsteuerbare Steckdose, die es ermöglicht, beispielsweise ein TV-Gerät bequem von der Couch aus vom Stromnetz zu trennen. Auf diese Weise wird Strom gespart und somit auch noch die Umwelt geschont. Ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Umwelt hat das Projekt von Carola Winklmann, Benedikt Piller und Alexander Artmann. Sie ergänzten eine Solarzelle um vier lichtempfindliche Sensoren und zwei Servo-Motoren. Dank einer automatischen Regelung folgt die Solarzelle nun dem Sonnenstand.

Elektro Projekt

Manuel Pauli, Tobias Eder, Alexander Mittermeier, Matthäus Stachowiak und Sebastian Troll entwickelten in zwei Gruppen automatische Gewächshäuser, wobei eines davon ganz ohne Blumenerde auskommt. Als Lehrmittel für künftige Unterrichtsstunden zum Thema Arduino dient das elektronische Thermometer von Lukas Kuffner und Matthias Perl. Bereits fünf Kaufinteressanten hat der praktische Tee-Automat von Kathrin Ebner, Melanie Bielmeier und Michael Jurcyk. Nach einer einstellbaren Zeit wird der Teebeutel automatisch aus der Tasse genommen und nach Erreichen der optimalen Trinktemperatur ertönt ein akustisches Signal. Eine digitale Uhr, die mit mehr als 60 LEDs und mehreren Siebensegmentanzeigen die aktuelle Uhrzeit visualisiert, war das Projekt-Thema von Daniel Gruber, Daniel Schmelzer und Marius Iwainksi. Ebenfalls digital funktioniert die Waage, die Florian Gutsmiedl und Marcel Wohlstreicher entwickelt haben. Um das Backen zu erleichtern, können die gemessenen Werte sogar abgespeichert werden. Die Waage kann sicher optimal mit dem elektronischen Gewürzfach von Stefan Popp und Florian Geisler kombiniert werden.

Damit man beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel nicht zu viel Zeit mit dem Würfeln verliert, haben Sonja Mühlbauer, Ismael Hemdan und Fabian Fink einen elektronischen Würfel realisiert. Dieser merkt sich sogar noch, wer zum Würfeln an der Reihe ist. Ein komplettes Parkhaus mit Schranke und Anzeige der freien Stellplätze simulierten Marco Schopf und Dominik Euler.

Trotz der vielen eingebrachten Freizeit waren die Schüler begeistert und zu Recht sehr stolz auf Ihre Ergebnisse. Vor allem der hohe Lerneffekt in Bezug auf die bevorstehende praktische Prüfung wurde mehrfach in den Projektvorträgen positiv angemerkt. Dies erfreute Lehrkraft und „Projektleiter“ StR Christian Leitl ganz besonders. Die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ ist für die meisten Teams eine beschlossene Sache und wird von der Berufsschule I Deggendorf nachdrücklich unterstützt.

Christian Leitl

 

zurück