Schreinerin gestaltet das Cover des Jahresberichts

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Jürgen Vogl | 203 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Schreinerin gestaltet das Cover des Jahresberichts

Zeichnerisches Talent produktiv genutzt                                                                              

Das Cover für diesen Jahresbericht wurde heuer von Jana Komorowski aus dem Berufsgrundschuljahr Tischler gestaltet. Sie beschreibt kurz ihre Motive:

Drehen, spiegeln, weichzeichnen, bearbeiten, zuschneiden, Effekte, Zauberstab, Radiergummi, Pixel, Textmarker, Beleuchtung, Photoshop, Bildstabilisator, ISO, JPEG, LUX, Manual Focus, Lichtstärke… man könnte auch Schreinerlehre sagen.

Unser Berufsfeld arbeitet bereits mit modernster CNC-Technik und CAD. Aus Industrie 4.0 wird bald Handwerk 4.0 und wir alle müssen diesem „immer mehr“ und „immer weiter“ gehorchen, denn „Stillstand ist Rückschritt“.

Ich habe aber auch einen Beruf, in dem ich Träume anderer Menschen verwirklichen und sie damit glücklich machen kann. Dazu muss ich bereits beim Kunden meine ersten Vorschläge zu Papier bringen und mich dabei „konventioneller“ Zeichenmethoden bedienen. Meine Fähigkeiten auf diesem Gebiet wurden an der Schule erkannt und gefördert, auch, indem ich dieses Jahr das Titelbild des Jahresberichts gestalten durfte.

Cover JBIm unteren Teil der Darstellung sind im Vordergrund zwei kräftige Hände zu sehen, die ein Holzwerkstück mit einem Hobel bearbeiten. Der Hobel ist schon immer ein Markenzeichen des Schreiners gewesen und war von Anfang an ein bedeutendes Element in der Ausbildung. Die Hände verkörpern auch das unbedingt erforderliche Feingefühl und Geschick. Im Hintergrund sind zwei Teamplayer zu erkennen, die etwas miteinander besprechen. In unserem Beruf ist eben hohe Sozialkompetenz Grundvoraussetzung. Der Computer steht symbolhaft für den oben erwähnten Fortschritt im Schreinerhandwerk. Dass dabei das handwerkliche Geschick nicht zu kurz kommen darf, zeigen die abgebildeten Werkzeuge.

Jana Komorowski

 

zurück