Schüler der Berufsschule I helfen „Leben teilen“

Veröffentlicht am Mittwoch, 11.03.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: Allgemeinbildender Unterricht | Unsere Schule

Eine Spendenaktion für die Armen der Welt.

„Leben teilen“ ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Bodenmais (Lkr. Regen), der es sich zur Aufgabe gemacht hat Benachteiligte der Welt materiell zu unterstützen. Seit der Vereinsgründung im Jahre 2001 hilft diese Organisation bei einer Vielzahl von Projekten in der dritten Welt, wie z. B. die Errichtung von Schulen, Unterkünften und Soforthilfen bei Naturkatastrophen. Als Schwerpunktkontinent hat sich Indien herauskristallisiert.

An der Staatliche Berufsschule I Deggendorf ist es schon eine jahrzehntelange Tradition, sich weltweit bei Entwicklungshilfeprojekten zu engagieren. Das geschieht z. B. im Rahmen von themenorientierten wohltätigen Verlosungen. Unter anderem wurden in der Vergangenheit Aktionen zugunsten von Uganda, Brasilien, Papua-Neuguinea oder Peru veranstaltet. Heuer haben die Verantwortlichen Akteure der Berufsschule den Verein „Leben teilen“ für ihre Spendenaktion auserkoren.

Aus diesem Grund wurde die Vereinsvorsitzende, Frau Margaretha Fischer, eingeladen, um die Vereinsprojekte im Rahmen des regulären Unterrichts den Schülern vorzustellen. Sie präsentierte die Arbeit des Vereins und erläuterte die Verwendung der bisher gespendeten Hilfsgelder. „Ich mag“, so Frau Fischer, „in jedem Land ein Gesicht, einen direkten Ansprechpartner. Das ist wichtig. Die Hilfe soll schließlich an der gewünschten Stelle ankommen und die Spender müssen wissen, wie mit ihrem Geld umgegangen wird“.

Nach der Einführung in den Tätigkeitsbereich der Hilfsorganisation folgte eine lebhafte und engagierte Diskussion zwischen den Berufsschülern und Frau Fischer. Schnell wurde den beteiligten Schülern klar, dass ihre Spenden in Indien eine nachhaltige Entwicklung entfalten können. Besonders wurde der Vorteil einer beruflichen Grundausbildung verdeutlicht. Denn auch in Indien sind die Rohstoffe „Wissen“ und „Geist“, wie auch in Deutschland, die Voraussetzung für ein menschliches Dasein.

Stellvertretend für über 2100 Berufsschüler konnte die Schülersprecherin Johanna Blaschke einen Spendenscheck in Höhe von 900,00 € an Frau Fischer überreichen. StD Jürgen Vogl als Vertreter der Schulleitung und StD Edmund Nestmeier, Fachbetreuer für Religionslehre, lobten den stetigen aktiven Einsatz der Berufsschüler für weltweite Hilfsprojekte. Sie bedankten sich bei der Referentin für ihren anschaulichen, bewegenden Vortrag, der bei den Schülern einen großen emotionalen Widerhall erzeugte.