Schüleraustausch mit Zug in der Schweiz

Veröffentlicht am Freitag, 13.07.2018 | Peter Wollinger

Kategorien: Unsere Schule

Besuch der Leiterin für Mobilitäten an unserer Schule      

Für ein erfolgreiches Berufsleben sind in der heutigen Arbeitswelt vielfältige Erfahrungen und Kontakte sowie Sprachkenntnisse von größter Bedeutung. Eine zielführende Maßnahme in diese Richtung ist ein Praktikumsaufenthalt im Ausland, sowohl für Auszubildende, als auch für Lehrkräfte. Im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ unter der Projektaufsicht der SFAM (Schweizerische Stiftung für die Förderung von Austausch und Mobilität) besteht seit 2013 eine Schulpartnerschaft zwischen der Staatlichen Berufsschule I und dem gewerblich-industriellen Bildungszentrum (GIBZ) Zug.

Im Rahmen eines Arbeitsbesuchs von Andrea Turtschi, der Leiterin für Mobilitäten des Schweizer Schulzentrums, an der Berufsschule wurden Formalitäten für anstehende und künftige Austauschmaßnahmen für Auszubildende und Lehrer abgesprochen. Verhandlungspartner waren Schulleiter OStD Ernst Ziegler und der Koordinator für den Austausch mit Zug OStR Markus Lautenbacher. Zudem fanden Gespräche mit den Fachbetreuern StD Michael Bauer (Metall), StD Christian Wagner (Elektro) und OStRin Heidi Karl (Körperpflege) statt. Turtschi 2Ein Treffen mit der Stellvertretenden Schulleiterin StDin Angela Saller, dem Kreishandwerksmeister und Obermeister der Friseurinnung Günter Hartl, dem Obermeister der Bauinnung Karl-Heinz Hau und dem Obermeister der Versorgungstechniker Armin Weishäupl nutzte Frau Turtschi, um ihnen das Austauschprogramm vorzustellen und anstehende Fragen zu beantworten. Zudem standen Besuche bei Firmen, die Lehrlinge in die Schweiz entsenden, beziehungsweise für ein Praktikum im Rahmen des Austauschprogrammes aufnehmen wollen, auf der Agenda.

Ihren Anfang hatte die Partnerschaft im Berufsfeld Bauzeichner genommen. Später wurde sie auf die Berufe Maurer, Friseure, Anlagenmechaniker und auf verschiedene Elektroberufe ausgeweitet. Im kommenden Schuljahr kommt ein Maurerazubi aus Zug im Rahmen dieses Programms für drei Wochen nach Deggendorf, wohnt bei seinem Austauschschüler, besucht unsere Berufsschule und absolviert ein Praktikum bei der Firma Erl Bau GmbH & Co. KG in Mietzing. Im Anschluss daran fährt ein deutscher Maurerlehrling im dritten Ausbildungsjahr für drei Wochen nach Zug, geht dort in die Berufsschule, arbeitet in einer Baufirma in Zug und absolviert ein umfangreiches Freizeitprogramm mit seinem Austauschpartner aus der Schweiz. Zudem haben zwei Bauzeichnerinnen, ein Versorgungstechniker und ein Elektroniker bereits Interesse an einem Austausch angemeldet. Auch ein Austausch auf Lehrerebene ist angedacht.

Turtschie 1Anlässlich ihres Aufenthalts wurde auch viel Wert auf die Gestaltung eines gemeinsamen Freizeitprogrammes gelegt, um Frau Turtschi mit unserer Region etwas vertrauter zu machen. Besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an unsere Kollegin OStRin Daniela Rieder und ihren Vater Hubert Waschinger, die dem Gast im Rahme einer Exkursion St. Englmar, den Baumwipfelpfad, das Haus am Kopf sowie das Expirium vorstellten.

Markus Lautenbacher

Das Titelbild zeigt Frau Turtschi mit Schulleiter Ernst Ziegler.