Schüleraustausch mit Zug in der Schweiz

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Angela Saller | 162 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten, Bau - Holz - Farbe

Schüleraustausch mit Zug in der Schweiz

Maurerlehrling Alvaro Weiss aus der Schweiz zu Gast in Deggendorf     

Für ein erfolgreiches Berufsleben sind vielfältige Begegnungen und Kontakte sowie das Beherrschen verschiedener Sprachen von großer Bedeutung. Eine wichtige Maßnahme in dieser Hinsicht ist ein Praktikumsaufenthalt im Ausland. Diese Feststellung gilt für Auszubildende, aber auch für Lehrkräfte.

Um unseren Schülern und Lehrern die Möglichkeit zu geben, im Ausland Erfahrungen zu sammeln, besteht seit 2014 zwischen dem Gewerblich-industriellen Bildungszentrum (GIBZ) Zug und unserer Berufsschule eine Schulpartnerschaft im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus +. Die Projektaufsicht unterliegt der Schweizerischen Stiftung für die Förderung von Austausch und Mobilität.

Im Rahmen dieser Maßnahme absolvierte der Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr Alvaro Weiss ein dreiwöchiges Praktikum in Deggendorf. Er besuchte zunächst die Klasse HBT 12 an der Berufsschule, die Klasse seines Austauschpartners Erik Silber. Erik lernt bei der Firma Erl GmbH & Co KG in Mietzing und befindet sich ebenfalls im dritten Ausbildungsjahr zum Maurer.

Den Rest der Zeit arbeitete Alvaro auf Baustellen der Firma Erl mit. Hier konnte er sehr viele neue praktische Erkenntnisse, beispielsweise in den Bereichen Arbeiten mit Dünnbettmörtel oder Verwendung von Fertigteilen dazugewinnen.

Im Gegenzug ermöglicht es die Firma Erl Erik, ebenfalls ein dreiwöchiges Praktikum im Lehrbetrieb von Alvaro, der Firma Landis Bau in Zug, zu absolvieren. Erik wird einmal in der Woche das GIBZ zusammen mit Alvaro besuchen. Für Erik wird es eine wichtige Erfahrung bedeuten, zu sehen, welche Bauverfahren in der Schweiz angewandt werden. Schon im Rahmen der ersten Sondierungsgespräche hatte es sich herauskristallisiert, dass es hinsichtlich der Bautechnik sehr wohl viele Gemeinsamkeiten, aber eben auch große Unterschiede zwischen den Ländern gibt. So wird sich der Aufenthalt für Erik sicherlich als sehr lehrreich gestalten.

Austausch Zug Maurer 2018

Natürlich darf dabei auch, um die fremde Kultur besser kennen zu lernen, die gemeinsame Freizeitgestaltung nicht zu kurz kommen. So nahm Erik Alvaro mit zum Fußballtraining oder lud ihn zu Einkaufstouren und Discobesuchen ein. Ein besonderes Highlight stellte sicherlich der gemeinsame Oktoberfest-Bummel dar. So bahnt sich auf diese Weise eine Freundschaft an, die sicherlich die Zeit des Schüleraustauschs überdauern wird. Denn auch für den Besuch von Erik in Zug hat Alvaro bereits ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm eingeplant.

Markus Lautenbacher

 

Das Titelbild zeigt Alvaro und Erik mit (links) OStR Bernhard Faltermeier und OStR Markus Lautenbacher.

 

zurück