Schülerinnen der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf zeigen soziales Engagement

Veröffentlicht am Freitag, 08.02.2013 | Peter Wollinger

Kategorien: Berufsvorbereitung | Unsere Schule

Wie in jedem Schuljahr wählten sich die Schülerinnen des Berufsvorbereitungsjahres auch heuer wieder ein besonderes soziales Projekt für ihre Faschingsaktion aus. Auf Anregung von Oberstudienrätin Waltraud Brindl beschlossen die Mädchen, den Deggendorfer Verein „Kleine Hilfe“ mit ihrem Engagement zu unterstützen.

Augenarzt Dr. Detlev Gück, der diese Initiative ins Leben gerufen hat, reist alljährlich in die entlegensten Gebiete in den Bergen des Himelaya, um dort hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen. Dabei macht er weit mehr, als Augen zu untersuchen, Brillen anzupassen oder notwendige Operationen durchzuführen. So unterstützt er beispielsweise in Ladakh gemeinsam mit Mönchen zwei Waisenhäuser, ein Schulhaus und eine Bücherei. Eine Krankenstation ist geplant. Die Eröffnungsfeier in Ladakh hat bereits 2011 stattgefunden, mittlerweile sind es um die 20 Waisenhäuser, für die der Verein in den nächsten Jahren Verantwortung übernehmen will.

Unter der Obhut von Mönchen finden Waisenkinder ein neues Zuhause, werden unterrichtet, erhalten Kleidung und Verpflegung. Hier dürfen sie also endlich „Kinder sein“. Dabei genügen gerade einmal 30 Euro Spendengeld, ein solches Kind einen Monat lang ausreichend zu versorgen.

Frau Brindl nutzte mehrere Unterrichtsstunden dafür, ihren Schülerinnen die Arbeit von Dr. Gück vorzustellen und ein Bewusstsein dafür zu wecken, wie sinnvoll die Unterstützung dieses Projektes ist. Voller Eifer gingen die Mädchen daran, ihre Aktion zu planen und zu organisieren: Sie wählten den Donnerstag und den Freitag vor Fasching aus, ihre Planung umzusetzen. Dafür wurden unter der Anleitung der beiden Fachlehrerinnen Eva Maria Kühberger und Eva Maria Haaga frische Krapfen gebacken, knusprige Pizzen hergestellt und Semmeln mit frischem Leberkäse belegt.

Ihre liebevoll zubereiteten Spezialitäten boten die Schülerinnen an einer Theke in der Pausenhalle des Schulzentrums an. Dabei erwiesen sie sich als äußerst geschickte Verkäuferinnen, gingen doch die Waren weg „wie warme Semmeln“, so dass die Bestände zur Mittagszeit bereits ausverkauft waren.

Einen Beitrag leistete auch der Betreiber der Kantine Thomas Geith, der zu Gunsten der Aktion auf einen Teil seiner Tageseinnahmen verzichtete.

Der erzielte Erlös wird ausschließlich in vollem Umfang dafür verwendet, möglichst vielen Kindern in den von der „Kleinen Hilfe“ betreuten Waisenhäusern ein sorgenfreies Leben zu sichern.

Bild von links:
FLin Eva-Maria Haaga und Schülerinnen des BVJ mit Schulleiter OStD Bartholomäus Sagstetter, FLin Eva-Maria Kühberger und Mitarbeiter in der Schulverwaltung StD Jürgen Vogl