Spendenaktionen im Zeichen von „Fly & Help“

Veröffentlicht am 28.04.2015 | Stefanie Zellner | 209 Aufrufe

Kategorien: Aktivitäten, Allgemeinbildender Unterricht

Spendenaktionen im Zeichen von „Fly & Help“

Die Frage nach einer gerechten und menschenwürdigen Welt beschäftigt viele Jugendliche nicht erst seit der Flüchtlingskrise 2015. An unserer Schule wird dieser Frage seit Jahrzehnten Rechnung getragen. So finden regelmäßig Aktionen und Projekte statt, die auf Probleme hinweisen und Hilfen anbieten sollen.

Als ein Beispiel sei die alljährliche Weihnachtstombola genannt, mit deren Spendenerlös in fast allen Erdteilen „Hilfe zur Selbsthilfe“ geleistet werden kann.

In El Salvador unterstützen wir über Stefanie Kainzbauer die Organisation „Taquillo“ mit Schulgeld. In Brasilien greifen wir Rosemarie Obermaier für die Organisation „Damit Kinder leben“ bei der Betreuung von Waisenkindern finanziell unter die Arme. Im Senegal helfen wir durch Spenden für den Brunnenbau, den Josef Holzbauer von der Landesvolkshochschule Niederalteich betreibt. Für Gerda Maiwald von „Circa Mas“ finanzierten wir Lehrbücher in Peru. Verschiedene Projekte in Uganda hat der ehemalige Kollege Helmuth Endl seit 1985 organisiert. In Papua Neuguinea leisten wir Bildungshilfe über Alina Longa von „Missio“.

Im Jahr 2018 erreichte uns erstmals ein Aufruf von Landrat Christian Bernreiter zur Beteiligung an der Gemeinschaftsinitiative der kommunalen Spitzenverbände „1000 Schulen für unsere Welt – Fluchtursachen bewältigen“, dem wir gerne nachkamen. Die Schüler der Berufsschule I Deggendorf unterstützen auf diese Weise den Bau von Schulen in Uganda. Ziel soll es sein, den Menschen durch Bildung eine Zukunft in ihrer Heimat zu ermöglichen, um so Fluchtursachen zu vermeiden.

Bei der Spendenübergabe bedankten sich der stellvertretende Landrat Roman Fischer und der Mitarbeiter im Landratsamt Christian Holmer für das Engagement der Berufsschule I Deggendorf. Sie sicherten zu, dass das Geld zweckgebunden in den ärmsten Ländern der Welt für den „Rohstoff Bildung“ eingesetzt wird.

Stellvertretend für die Schülerschaft überreichte Schülersprecher Maximilian Berndl einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an die Gäste. Das Spendengeld setzte sich zusammen aus dem Erlös der Weihnachtstombola (organisiert von den Religionslehrkräften StD Edmund Nestmeier und StR Marco Steininger) und dem Verkauf von Fairtrade gehandeltem Kaffee sowie frischen Krapfen zur Faschingszeit (organisiert von der Meisterin d. städt. HW Eva Maria Haaga).

Edmund Nestmeier & Marco Steininger

zurück