Technikerschule zu Gast bei Knorr Bremse in Aldersbach

Veröffentlicht am Dienstag, 20.10.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: KFZ-Technik | Elektrotechnik

Technikerschule Deggendorf zu Gast bei Knorr Bremse in Aldersbach

 

Die Schülerinnen und Schüler besichtigen ein weltweit führendes Hightech-Unternehmen.

Die Studierenden in der aufsteigenden Klasse an der Technikerschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität sind angehende Fachleute in einem innovativen, zukunftsorientierten Fachgebiet. Als Generalisten erhalten sie an ihrer Schule eine breit gefächerte Ausbildung im Bereich Kfz-Technik sowie im allgemeinbildenden Bereich. In dieser Hinsicht stellt die Besichtigung eines erfolgreichen großen Unternehmens im einschlägigen Technologiebereich ein Highlight dar: Erhielten die Schüler doch sowohl Einblicke in die Sortimentspolitik und die Produktionsorganisation, als auch in die ausgeklügelte Organisationsstruktur der Firma Knorr Bremse in Aldersbach.

Begleitet wurde die Klasse TS2 vom Schulleiter der Technikerschule Studienrat Wolfgang Schwanzer und dem Klassenleiter Studienrat Wolfgang Buchner. Ausbildungsleiter Andreas Schinhärl begrüßte die angehenden Fachleute und potentiellen späteren Mitarbeiter aus Deggendorf und stellte in einer sehr ausführlichen und fesselnden Präsentation seine Firma vor.

Die Knorr AG hat eine über 100-jährige Geschichte, die in Berlin begann. Heute ist der Firmenhauptsitz jedoch in München. Zum Portfolio der Knorr Bremse zählen neben Bremsen für Schienenfahrzeuge insbesondere Bremsen für Nutzfahrzeuge. Diese werden in Aldersbach entwickelt und überwiegend auch dort gefertigt. Ebenfalls werden teilweise Achsgetriebe und Schwingungsdämpfer für Großmotoren an diesem Produktionsort hergestellt. In Aldersbach sind rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt, die auf einer Betriebsfläche von ca. 140.000m2 alle ca. 40 Sekunden eine Bremse fertigen. Ebenfalls zu erwähnen ist, dass Knorr Bremse in verschiedenen Bereichen selbst für qualifizierte Arbeitskräfte sorgt, indem sie in diversen Berufen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellt.

Bei der anschließenden Besichtigung des Produktionswerkes wurde den Gästen demonstriert, auf welch hohem technologischen und innovativen Niveau die Bremsenfertigung abläuft. Angesichts dieser Eindrücke und der guten wirtschaftlichen Situation liegt es nahe, nach dem Abschluss als Techniker eine Bewerbung bei dieser Weltfirma in Erwägung zu ziehen. Eine kleine Brotzeit im Bierstüberl der berühmten Brauerei Aldersbach schloss diesen ereignisreichen Tag stimmungsvoll ab.

Tobias Nachtigall (Schüler der TS2)