Unterrichtsgang der EBT 11C

Veröffentlicht am 19.07.2022 | Markus Lautenbacher | 394 Aufrufe

Kategorien: Elektrotechnik, Unsere Schule

Unterrichtsgang der EBT 11C

Unterrichtsgang mit Technik zum Anfassen

Fast 100 Jahre besteht das private Wasserkraftwerk in Rohrmünzmühle, das die Schüler der Klasse EBT11C am 12. Juli im Rahmen des Unterrichtsfachs Steuerungstechnik besichtigen durften. Interessiert hörten die Schüler den kurzweiligen Ausführungen des Besitzers Karl Ortbauer zu, der es sich nicht nehmen ließ, die Besichtigung selber durchzuführen und die vielen Fragen der Schüler zu beantworten.

Das Kraftwerk gehört mit einer durchschnittlichen Leistung von 35 Kilowatt zu den sogenannten „Kleinstkraftwerken“. Aus historischen Gründen besteht die Anlage aus zwei getrennten Turbinenhäusern, die nacheinander Wasserkraft in elektrische Energie umwandeln. Diese Aufgabe übernehmen je ein Synchron- und ein Asynchrongenerator. Beide Arten von Generatoren wurden vorher im theoretischen Unterricht ausführlich besprochen. Im Gegensatz zu größeren Kraftwerken durften die Schüler hautnah erleben, wie sich beide Generatoren während der Synchronisation an das Netz des Energieversorgers in der Praxis verhalten.

Karl Ortbauer erklärte außerdem, dass im Rahmen des sogenannten „Osterpakets“  Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, beabsichtige Wasserkraftanlagen mit einer Leistung mit bis zu 500 kW künftig aus ökologischen Gründen nicht mehr zu fördern. Glücklicherweise wurde dies nicht umgesetzt. Der Kraftwerksbesitzer verwies darauf, dass er schon vor vielen Jahren mit erheblichem Aufwand die Durchgängigkeit des Bachlaufs für Fische wiederhergestellt hat.

Die Lehrkraft Christian Leitl bedankte sich herzlich bei Herrn Ortbauer und freuten darüber, dass er sich auch künftig wieder für eine Führung zur Verfügung stellen wird.

Christian Leitl, OStR

zurück