Vortrag der Bundeswehr

Veröffentlicht am Montag, 23.05.2016 | Peter Wollinger

Kategorien: Allgemeinbildender Unterricht

Eine Behörde als potentieller Arbeitgeber

Bildung bzw. eine abgeschlossene Berufsausbildung stellen die Weichen für eine mögliche Karriere bei der Bundeswehr, einem der größten Arbeitgeber in Deutschland.

Damit sich interessierte Schülerinnen und Schüler unserer Berufsschule vor Ort über diesen Arbeitgeber informieren können, fand in den 11. Klassen die jeweils einstündige Informationsveranstaltung „Wehrdienstberatung in Vortragsform“ statt. In diesen 45 Minuten zeigte der Karriereberater der Bundeswehr in Deggendorf Hauptfeldwebel Tobias Hanf den Schülerinnen und Schülern die Karrieremöglichkeiten im militärischen, aber auch zivilen Bereich bei der Bundeswehr auf.

Nachdem der Soldat sich und seinen Werdegang vorgestellt hatte, wurden die Entstehung (2015 fand die 60-Jahr-Feier statt) und der Auftrag der Bundeswehr erläutert. Anschließend wurden die fünf Organisationsbereiche Heer, Luftwaffe, Marine, Sanitätsdienst und Streitkräftebasis vorgestellt.

Hauptfeldwebel Hanf schilderte die Aufgaben der Bundeswehr im In- und Ausland, wobei er den Berufsbereich der jeweils anwesenden Fachklasse berücksichtigte. Er informierte unsere Schüler auch über Auslandsaufenthalte und damit verbundene Belastungen sowie mögliche Gefahren: „Auch ein Pionier, der außerhalb des Lagers eine Straße baut, muss sich im Ernstfall verteidigen und kämpfen können.“

Dies lernt man bei der Bundeswehr in der dreimonatigen Grundausbildung. Danach erfolgt die Spezialausbildung, beispielsweise als Sanitäter oder in der Instandsetzung. Begriffe, wie Berufssoldat, Soldat auf Zeit, Freiwilligen-Wehrdienst-Leistende oder auch nichttechnischer Verwaltungsdienst wurden geklärt. In einem kurzen Exkurs ging der Referent auf die verschiedenen Beschäftigungsverhältnisse und Laufbahnen bei der Bundeswehr ein. Auch die Zeit nach der Bundeswehr, also nach eventuell acht oder zwölf Jahren Dienst, wurde angesprochen.

Die möglichen Karrieren sind abhängig von der Qualifikation, die unsere Schülerinnen und Schüler mitbringen, und können mit Hauptfeldwebel Hanf in einem individuellen Beratungsgespräch geklärt werden.

Markus Lautenbacher