Wahl der Bezirksschülersprecher

Veröffentlicht am Mittwoch, 15.11.2017 | Peter Wollinger

Kategorien: Unsere Schule

Eine anschauliche Demonstration großen Engagements     

Wie jedes Jahr, trafen sich die Schülersprecher der beruflichen Schulen in Niederbayern an der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf, um aus ihrer Mitte die Bezirksschülersprecher zu wählen. Dazu hatte Regierungsschuldirektor Roland Ilg von der Bezirksregierung eingeladen. 34 Schülersprecher waren der Aufforderung gefolgt. Diese repräsentierten die große Vielfalt der bayerischen beruflichen Schulen, angefangen von Berufsschulen, Berufsfachschulen, Wirtschaftsschulen bis hin zu Fachakademien. Die hohe Zahl an Teilnehmern spiegelt das große Engagement all der Schüler wider, die sich für ihre Anliegen beherzt einsetzen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Ilg und durch Schulleiter OStD Ernst Ziegler übernahm StD Josef Wagner, Beratungslehrer der gastgebenden Berufsschule, die Moderation. In ihren Beiträgen machten die Schülersprecher auf rhetorisch ansprechende Weise Vorschläge für ihrer Ansicht dringend erforderliche Verbesserungen. So forderten sie beispielsweise, das Fach Englisch unbedingt verstärkt zu unterrichten. Sie begründeten dies mit der Erfahrung, wie dringend notwendig umfassende Englischkenntnisse in einer immer globaler agierenden Wirtschaft selbst in kleineren Unternehmen sind. Weiterhin mahnten die Schüler an, man müsse gerade im Fach Englisch eine bessere Differenzierung ermöglichen, die darauf Rücksicht nimmt, dass Schüler einer Berufsschulklasse unterschiedlichste Vorbildungsniveaus aufweisen können. Diese reichten von Grundkenntnissen aus der Mittelschule bis zum Abitur mit Englisch als Leistungskurs.

Als weiteren wunden Punkt nannten die Schülersprecher den Eindruck, in vielen verschiedenen Ausbildungsrichtungen nicht praxisnah genug ausgebildet zu werden. Als Beispiel führten sie an, dass in der Berufsschule teilweise mit digitalen Programmen gearbeitet werde, die in der betrieblichen Praxis schon längst durch modernere Versionen abgelöst worden sind. Im Anschluss an den Erfahrungsaustausch einigten sich die Anwesenden darauf, den neu zu wählenden Bezirksschülersprechern diese beiden Problemfelder als Anträge an die Landesschülerkonferenz, die Anfang Dezember in München stattfindet, mit auf den Weg zu geben.

Für die anstehende Wahl stellten sich zwölf Teilnehmer als Kandidaten zur Verfügung. Jeder stellte sich vor und nannte kurz mögliche Schwerpunkte seiner Amtszeit. Nach fünf Wahlgängen stand das Ergebnis fest: Lukas Straubinger von der Staatlichen Berufsschule II Passau und Sabine Berger von der Staatlichen Berufsschule III Straubing, Außenstelle Mitterfels, wurden als Bezirksschülersprecher gewählt.

Nachmittags informierte OStR Selmeier, Schulpsychologe an der Schulberatungsstelle Niederbayern in Landshut, die Teilnehmer über Hilfestellungen, die seine Einrichtung anbieten kann. Die lebhafte und engagierte Aussprache zeigte, dass auch und gerade an den beruflichen Schulen sehr viele Schüler zu finden sind, die voll im Leben stehen und gewillt sind, sich in unser Gemeinwesen einzubringen.

Josef Wagner

 

Das Bild zeigt Josef Wagner, Lukas Straubinger, Sabine Berger und Roland Ilg