Wandkreuze für das neue Schulgebäude

Veröffentlicht am 09.05.2022 | Markus Lautenbacher | 139 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe, Unsere Schule

Wandkreuze für das neue Schulgebäude

Wandkreuze für das neue Schulgebäude

Drei Abteilungen arbeiten fachübergreifend zusammen

Eines der ältesten und zugleich wichtigsten Symbole der Menschheit ist das Kreuz. In fast allen Kulturen kommt das Symbol des Kreuzes in verschiedensten Variationen und Ausfaltungen vor, sei es als Ankh-Kreuz (Symbol der Unsterblichkeit) bei den alten Ägyptern oder als keltisches Kreuz bei dem gleichnamigen Volksstamm. Seine größte Verbreitung erfuhr dieses Symbol aber durch die Kreuzigung des Jesus von Nazareth. Der Apostel Paulus war es dann, welcher das Symbol des Kreuzes zum zentralen Thema seiner Theologie machte und damit den Grundstein für die weitere Verbreitung legte.

Im vergangenen Schuljahr wurden die Schreinerlehrlinge des BGJ´s mit der bedeutenden Aufgabe, Wandkreuze für die ganze Berufsschule zu fertigen, bedacht. OStR Martin Rieder begann noch in der 1. Jahreshälfte 2021 verschiedene Entwürfe von den Lehrlingen planen zu lassen. Später wählte das ganze Kollegium in einer demokratischen Abstimmung einen Einzigen der zahlreichen Schülervorschlägen aus.

Jetzt war nicht nur handwerkliches Geschick für die Herstellung der traditionellen Kreuzüberblattung gefragt, sondern auch fachübergreifende Kooperationen. Auf dem Kreuz aus Eiche-Vollholz, sollten zwei gebogene Applikationen aus Metall ihren Platz finden. Hier unterstützte die Metallabteilung mit Ihrer CNC-Plasmaschneideanlage unter der Leitung von OStR Christian Löschl. Weiter wurde ein Stück der gefertigten Metallteile von der Malerabteilung vergoldet. Gold ist nicht nur ein Metall. Es steht für das Göttliche und die Unsterblichkeit. Ein weiteres Metallteil wurde versilbert. Silber bringt man in Verbindung mit dem semitischen „sarapu“, was so viel bedeutet wie „veredeln“. Diese Kunst wurde mit Unterstützung der Malerlehrlinge, um FOL Nicole Miedl mit viel Geduld und Präzision in mühsamer Handarbeit umgesetzt.

Die veredelten Metallapplikationen wurden auf die mittlerweile 150 Stück produzierten Holzkreuze aufgeklebt. Im Frühjahr 2022 neigte sich das Projekt dem Ende. Die Schreinerlehrlinge aus dem BGJ 10 wurden abschließend mit der Montage der Wandkreuze im neuen Schulhaus beauftragt. Ausgestattet mit Schlagbohrmaschine, Staubsauger und viel Werkzeug, wurden die Kreuze während des regulären Unterrichts in den Klassenzimmern und den Büros montiert. Sichtlich aufgeregt waren die Schreinerlehrlinge, erstmals unter Beobachtung der "Kunden" zu arbeiten. Nach getaner Arbeit, bewertete der anwesende Lehrer als "Kunde" die Leistung mit Hilfe eines Beurteilungsbogens. Diese Bewertung mündete als Note im Fach Montage und Service. Ein weiteres Beispiel für sehr gut umgesetzten handlungsorientierten Unterricht.

Thomas Peintinger

Schulkreuz1

Schulkreuz2

Schulkreuz3

Schulkreuz4

Schulkreuz5

zurück