Wenn für Schüler Freizeit zur Nebensache wird

Veröffentlicht am Montag, 08.06.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: Elektrotechnik

Schulleiter OStD Bartholomäus Sagstetter, die stellvertretende Schulleiterin StD Angelika Saller und der Fachbetreuer Elektrotechnik OStR Christian Wagner staunten nicht schlecht, als die Schüler der Klassen EGS12A und EGS12B ihre Projekte zum Thema Digitaltechnik vorstellten.

Aufbauend auf einen Lernzirkel konnten die Schüler ihre erworbenen Kenntnisse im Rahmen des darauf folgenden projektorientierten Unterrichts in die Praxis umsetzen. In Kleingruppen wurden praktische Anwendungen der Digitaltechnik entwickelt und mit der Lehrkraft besprochen.

Bei der Ideenfindung hatten die Schüler freie Hand. Zur Freude des betreuenden Lehrers StR Christian Leitl entschieden sich viele Teams für die Herstellung von Lehr- und Hilfsmitteln, die künftig zur Veranschaulichung schwieriger Sachverhalte im Unterricht verwendet werden können. Neben einem vollautomatischen Kaffeewarmhalter war aber auch die elektronische Umsetzung von altbekannten Spielen und Reaktionstests beliebte Vorschläge.

Nachdem der Umfang anhand eines Blockschaltbilds definiert war, wurden Schaltpläne gezeichnet und Bauteile bestellt. Die entworfenen Schaltungen konnten anschließend in der Schule oder auch in den Ausbildungsbetrieben aufgebaut und getestet werden. Nahezu alle Teams entschieden sich freiwillig für zusätzliche Funktionen, ätzten ihre Platinen mit der schuleigenen Ätzanlage oder druckten selbstkonstruierte Gehäuse am 3D-Drucker aus. So war es keine Seltenheit, dass die zeitliche Vorgabe der Lehrkraft von 25 Unterrichtsstunden um das Vier- bis Fünffache übertroffen wurde. „Trotz der vielen aufgewendeten Freizeit war es das auf alle Fälle wert“ lautete die einhellige Meinung der Schüler. Aufgrund der hohen Qualität ihrer Projekte nahmen viele Teams den Vorschlag der Schulleitung gerne an und planen, im nächsten Jahr am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Passau teilzunehmen.

 

Das Foto zeigt die Schülerinnen Julia Bergbauer, Teresa Hacker und Anna Jungbeck (Fa. Rohde & Schwarz) mit ihrer elektronischen Variante des Spiels „Schiffe versenken“.