Wettbewerb im Maler- und Lackiererhandwerk

Veröffentlicht am 18.12.2019 | Jürgen Vogl | 222 Aufrufe

Kategorien: Bau - Holz - Farbe

Wettbewerb im Maler- und Lackiererhandwerk

Sto-Stiftung zeichnet Leistungen ehemaliger Schüler aus     

Der Vorsitzende des Rats der Sto-Stiftung Uwe Koos hatte es sich nicht nehmen lassen, die Preisübergabe an die Junggesellen persönlich an der Berufsschule I in Deggendorf zu vollziehen. Das zeigt die Wertschätzung, die man der Leistung unserer beiden ehemaligen Schüler Katharina Reseneder und Almir Berisa entgegenbringt. In festlichem Rahmen informierte Herr Koos über die laufenden Projekte und den jährlichen Einsatz der Sto-Stiftung. Die Sto SE & Co. KGaA mit Sitz in Weizen, einem Stadtteil von Stühlingen in Baden-Württemberg, stellt unter anderem Farben, Putze und Lacke her. Die von der Firma eingerichtete Stiftung unterstützt junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung. Neben der fachlichen Kompetenz soll dabei auch die Persönlichkeit und die soziale Verantwortung der Geförderten ein breites Fundament erhalten.

Im Rahmen des Wettbewerbs „Du hast es drauf – zeig‘s uns!“ werden seit 2012 jedes Jahr die hundert bundesweit besten Maler- und Lackierer-Azubis mit Werkzeugkoffern, bestückt von der Firma Storch-Ciret, und Fachliteratur im Gesamtwert von je fast 1.000 Euro belohnt. Zusätzlich erhalten die jeweils zehn Jahrgangsbesten ein iPad. Wer sich nach der Ausbildung weiter qualifizieren möchte, kann ebenso auf die Sto-Stiftung zählen: Für die Technikerausbildung oder ein späteres Studium stehen großzügige Stipendien bereit.

Herr Koos beglückwünschte die Preisträger zu ihrem herausragenden Erfolg und überreichte ihnen neben einer Urkunde ihre iPads. Almir Berisa, der im Malereibetrieb Geith GmbH in Straubing seine Ausbildung absolviert hat, gehörte mit 87,04 Punkten in der praktischen Prüfung zu den zehn Besten des Sto-Stiftungswettbewerbs 2019 im deutschen Maler- und Lackiererhandwerk. Katharina Reseneder vom Malerbetrieb Rebl aus Landau a.d. Isar qualifizierte sich sogar mit 94,12 Punkten in der praktischen Gesellenprüfung als beste Gesellin ganz Deutschlands.

Auch Schulleiter OStD Ernst Ziegler gab in einer kurzen Ansprache seine Freude über die Auszeichnung Ausdruck. Wir gratulieren unseren ehemaligen Auszubildenden und heutigen Jung-Gesellen zu ihren besonderen Leistungen ganz herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute. Ebenso gilt unser Dank dem Stiftungsvorsitzenden Uwe Koos, der mit seinem Besuch nicht nur den Preisträgern, sondern auch der Berufsschule I Deggendorf eine besondere Ehre erwiesen hat.

Nicole Miedl

Das Bild zeigt (von links) Herrn Koos, Almir und Katharina sowie Frau Miedl und Herrn Ziegler. 

zurück