Zum Tod von Albin Meyer

Veröffentlicht am Donnerstag, 16.07.2015 | Peter Wollinger

Kategorien: Unsere Schule

Das Kollegium der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf trauert um seinen ehemaligen Schulleiter Albin Meyer, der am 16. Juli 2015 im gesegneten Alter von 97 Jahren verstorben ist.

In den Jahren von 1951 bis 1982 prägte Albin Meyer 31 Jahre lang unsere Schule und damit die berufliche Bildung im Landkreis Deggendorf. Zunächst als Lehrer in verschiedenen Fachklassen, ab 1956 als Direktor-Stellvertreter und dann ab 1957 bis 1982 als Schulleiter der Bezirksverbandsberufsschule bzw. später der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf.

Das berufliche Leben von OStD Meyer war der beruflichen Bildung allgemein und dem Ausbau des sogenannten zweiten Bildungsweges gewidmet. Damit war er einer der Pioniere bei der Verwirklichung der Chancengleichheit für die berufstätige Jugend. Auf seine Initiative hin wurden in Deggendorf die BAS gegründet, verschiedene Telekolleg-Lehrgänge installiert oder diverse Berufsgrundschuljahre in Vollzeitform eingeführt. Stets ließ er sich in die Pflicht nehmen, ohne die Verantwortung zu scheuen. Darin drücken sich die zentralen Persönlichkeitsmerkmale aus, die der Verstorbene als seinen Lebensinhalt ansah: Pflichterfüllung und Verantwortung.

Auch umfangreiche Baumaßnahmen initiierte er nicht nur in Deggendorf, sondern auch an den damaligen Außenstellen der Verbandsberufsschule in Viechtach, Dingolfing, Grafenau/Schlag und Landau. Selbst der Bau eines Jugendwohnheimes der Kolpingfamilie in Deggendorf, um die Unterbringung von auswärtigen Lehrlingen zu gewährleisten, wurde angegangen. Doch damit nicht genug. Albin Meyer war auch auf anderen Gebieten rührig und aktiv. Er war u. a. Mitglied im 

  • Stadtrat der Großen Kreisstadt Deggendorf
  • Kreisjugendwohlfahrtsausschuss des Landkreises
  • Berufsbildungsausschuss der IHK Passau 

Besonders muss erwähnt werden, dass OStD Meyer ein begnadeter, rühriger Akteur für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. war, der es verstand, die Schüler und Lehrkräfte seiner Schule zu Sammel-Höchstleistungen zu animieren. 

Für seine unzähligen Verdienste als Schulleiter, als Stadtrat und als Mitglied in verschiedenen Institutionen erhielt er unter anderem die Silberne Ehrenplakette der IHK Passau (1967), den Ehrenbrief des SHK-Innungsverbandes (1976) und das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (1980). 

Die Schulgemeinschaft der Staatlichen Berufsschule I Deggendorf trauert um einen profunden und weit vorausschauenden Kollegen und Schulleiter, der sich um das berufliche Schulwesen sehr verdient gemacht hat. Dankbar, mit Respekt vor seiner Lebensleistung und mit Anerkennung nehmen wir Abschied von Albin Meyer – ein großer Schulmann ist nicht mehr. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. 

Bartholomäus Sagstetter

 

Bildunterschrift: Regierungspräsident Dr. Gottfried Schmid (links) überreicht dem Schulleiter OStD Albin Meyer am 28. Juni 1982 die Urkunde über die Versetzung in den Ruhestand.